Erster Platz für das A[kko)-Team beim "Open Accordion Contest"

Anzeige
Das A(kko)-Team, v. l.: Jan Störmer, Christoph Klüver, Luisa Langer, Jule Wilberg Robert Heik, Leia Betting

Jury-Lob: "Ihr habt eine tolle Bühnenpräsenz"

Unna. Der Mut wurde mit dem ersten Preis belohnt: Das A(kko)-Team des Akkordeonorchesters Unna-Königsborn wagte ein Experiment. Die sechs Jugendlichen traten beim bundesweiten "Open Accordion Contest" mit einer außergewöhnlichen Mischung aus Akkordeonmuisik und Technobeats an. Der Jury gefiel, was sie sah und hörte. Dass die jungen Musiker ein großes Publikum für sich begeistern können, hatten sie allerdings schon am Tag zuvor bewiesen ...
Bei der Sportlerehrung in Unna rockten Jan Störmer, Christoph Klüver, Jule Wilberg, Luisa Langer, Leia Betting und Robert Heik mit ihrer Techno-Akkordeon-Interpretation die Stadthalle. Das Publikum war völlig aus dem Häuschen und forderte lautstark eine Zugabe. "Das tat richtig gut und hat uns unheimlich motiviert", waren sich die sechs Nachwuchsmusiker nach dem Auftritt einig. Nach der überaus erfolgreichen "Generalprobe" in Unna ging es am nächsten Tag zum bundesweiten Akkordeonwettbewerb nach Bielefeld.
Die Konkurrenz der unter 18-Jährigen widmete sich allesamt der traditionellen Akkordeonmusik, spielte die Stücke auf technisch sehr hohem Niveau und trat in Ballkleid und Anzug auf. Das A(kko)-Team beschlich die bange Frage, ob ihr eigener Auftritt mit Jeans und cooler Kappe, Bass-Beats und Technomix vielleicht den Rahmen sprengen würde. Doch bei der Auswahl und dem "Tuning" der Stücke "U-Dance" und "Little Story" und auch bei der Outfit-Beratung hatte Orchesterleiter Ruslan Maximovski alles richtig gemacht. Genau dies
e innovativen Ideen gefielen der Jury, die auf der Suche nach Akkordeonisten war, die sich trauen, sich auch jenseits gewohnter Konventionen zu bewegen. "Bei euch hat einfach alles zusammen gepasst", lobten die Jurymitglieder. "Ihr habt eine tolle Bühnenpräsenz!" Und auf diese Gesamt-Performance kam es bei diesem Contest im Gegensatz zu anderen Wettbewerben neben dem rein musikalischen Handwerk eben auch an.
Die Juroren rieten den Unnaer Musikern, ihrer musikalischen Linie treu zu bleiben und noch weiter an den Stücken zu feilen. Mit 43 von 50 möglichen Punkten und dem Prädikat "hervorragend" hat man dem A(kko)-Team noch ein wenig Luft nach ganz oben gelassen. "Wir bleiben dran und üben", versprachen die Jugendlichen der Jury. Und deshalb geht es diese Woche wie jeden Donnerstag zurück in den Probenraum in der Unnaer Harkortschule. Schließlich steht auch der nächste Auftritt schon vor der Tür, am 6. Dezember im Haus am Kurpark (Friedrich-Ebert-Straße 57, Unna) um 12 Uhr.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6.400
Roland Störmer aus Unna | 20.11.2014 | 16:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.