Geschafft: Dritter DSDS-Recall für Bouba - Dieter Bohlen war begeistert

Anzeige
Große Freude: Die Einladung zum Recall. (Foto: Stengl)
 
Alte Bekannte: Diese beiden Damen bildeten die Jury beim ersten Casting - und freuten sich, Bouba wiederzusehen. (Foto: privat)

Wie berichtet ist der in der Region bekannte Sänger Bouba Kante alias Mandenrasta mehr durch Zufall zum Casting von „Deutschland sucht den Superstar“(DSDS) gekommen. Nach einem ersten Vorcasting stand nun das Vorsingen vor Dieter Bohlen und seiner Jury an.

Es war ein aufregender Tag, als der in Dortmund wohnende Bouba gemeinsam mit Freunden am frühen Morgen aufbrach, um vor der diesjährigen Jury, bestehend aus Dieter Bohlen, Heino, Mandy Capristo (ehemals „Monrose“) und DJ Antoine, zu singen.

Nach dem „Einchecken“ hieß es aber zunächst einmal Warten im schick und stylisch eingerichteten „Wartezimmer“ in einem der RTL- Studiohallen in Köln.
„Da waren echt viele richtig junge Leute, die auch richtig nervös waren“, schmunzelt der in Guinea geborene Sänger. Als Künstler mit jahrelanger Bühnenerfahrung konnte Bouba Kante dem Ganzen gelassen entgegenblicken - was er auch tat. „Der hat erstmal wieder Party gemacht“, so auch Gaby Fuchs, die ihn begleitete.

Wer ist Heino?


Wie schon beim ersten Casting sorgte Bouba Kante unter den Kandidaten durch seine lockere und fröhliche Art für eine entspannte Stimmung.
Doch gegen Mittag wurde es dann ernst. Zunächst einmal musste sich Bouba ein Jurymitglied aussuchen, dessen Stimme doppelt gewertet wird. Denn bei vier Jurymitgliedern könnte es zu einer Patt-Situation kommen, die durch die fünfte Stimme gelöst wird. Hier wählte der Sänger ausgerechnet Heino aus. „Weil der Name mir überhaupt nichts gesagt hat“, lacht Bouba.
Dann ging es weiter in den eigentlichen Casting-Raum – und vor die Jury. „Die haben ihn alle gleich total positiv aufgenommen und begrüßt“, freut sich Gaby Fuchs über die Reaktion der Jury. „Alle waren glücklich als ich reinkam“, bestätigt Bouba.

Gleich mit der Vorstellung entspann sich eine lockere Unterhaltung zwischen der Jury und dem afrikanischen Sänger, der sich kurzfristig dazu entschieden hatte, als Castingsong doch eine Eigenkomposition zu singen statt der vorher angesagten Cover-Version. Und er wollte sich dabei selbst auf der Gitarre begleiten.

Ungewöhnlich – und sehr selbstbewusst. Doch der Song „Baby“ kam gut an. „Ich konnte sehen, wie Mandy Capristo quasi dahinschmolz“, erzählt Gaby Fuchs. Auch Dieter Bohlen zeigte sich beeindruckt, auch wenn der bemerken musste, dass Bouba nicht wirklich Gitarre spielen kann. „Das stimmt ja auch, da hat der Dieter Recht“, bestätigt Bouba Kante.

Überhaupt war die Bewertung nicht nur Bouba Kantes sondern aller Kandidaten eine faire Angelegenheit. „Das wirkt im Fernsehen manchmal so ruppig, weil die bis zu 15-minütigen Castings auf wenige Minuten oder sogar nur Sekunden zusammengeschnitten werden“, weiß nun auch Gaby Fuchs. Und: „Auch wenn ich‘s nicht gerne sage. Aber der Dieter Bohlen ist echt ein netter und fairer Typ.“

Nichts auszusetzen


Am Song und an der Stimme Boubas fand denn auch keines der Jury-Mitglieder etwas auszusetzen, dazu seine offene und mitreißende Persönlichkeit – kurz: es gab einen Recall-Zettel von der Jury.

Nun geht es weiter mit einem mehrtägigen Recall-Workshop, an dessen Ende ein erneutes Vorsingen steht. Und danach kann es ab in den Flieger gehen - nach Thailand. Wir drücken weiter die Daumen!

Im Fernsehen werden die Aufzeichnungen der Castings und Recalls ab Anfang Dezember gezeigt.

Wie dier ersten Castings waren, erfahrt Ihr HIER
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.