Illumination mit Märchen und Mystik - Winterleuchten im Westfalenpark

Wann? 09.12.2017 17:00 Uhr

Wo? Westfalenpark, Westfalenpark, Dortmund DE
Anzeige
Verschiedene Lichtprojekte sorgen für viel Abwechslung. (Foto: privat)
 
Das baulich größte Einzel-Objekt ist ein Kugelkoloss, (Foto: privat)
Dortmund: Westfalenpark |

Der Westfalenpark gleicht ab 9. Dezember bis zum 13. Januar 2018, sonntags bis donnerstags von 17 bis 20 Uhr sowie freitags und samstags von 17 bis 22 Uhr mit Einbruch der Dunkelheit einer Lichtkunst-Galerie. Hier können die Westfalenpark-Besucher in eine Welt jenseits des grauen Alltags abtauchen. 

Beim Winterleuchten präsentieren Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif (world of lights) phantasievolle Lichtskulpturen und leuchtende Szenarien – soweit das Auge reicht. Die winterliche Parklandschaft leuchtet und strahlt aus der Dunkelheit heraus.

Den schönen Schein erzeugen Hochleistungsprojektoren, Spezialscheinwerfer, LEDs und Lichtleitfaser. Sie bringen Farbe ins triste Wintergeäst. Sie projizieren Muster auf Rinden und in Baumkronen. Wolfgang Flammersfeld setzt das Licht wie einen Pinsel ein, um dem Park einen ganz besonderen Anstrich zu geben. Als „Licht-Picasso“ wurde er schon bezeichnet. „Ich möchte nur, dass es schön aussieht und die Menschen Freude daran haben“, sagt er.

Für viel Abwechslung beim abendlichen Spaziergang durch den Westfalenpark sorgen die verschiedenen Lichtobjekte, die über den ganzen Park verteilt sind. Dieses Jahr hat sich Wolfgang Flammersfeld offensichtlich von der Welt der Mystik und der Märchen inspirieren lassen: Leuchtende Drachen, Riesen und allerlei andere Fabelwesen tummeln sich am Wegesrand.

Erstmals werden beim Winterleuchten acht kleine Märchenhäuser in luftiger Höhe aufgestellt. Das Besondere: Aus jedem Licht-Häuschen heraus ist ein Teil eines Märchens zu hören, das an der letzten Station schließlich sein gutes Ende findet.

Ein Special sind die Kindermärchen täglich um 17 Uhr und zusätzlich ab 20 Uhr die Märchen für Erwachsene. 

Das baulich größte Einzel-Objekt ist ein Kugelkoloss, um den in vier Meter Höhe LED-Lichter kreisen. Die aufwändigste und flächenmäßig größte Lichtinstallation ist der „Würfel-Walzer“. Hierbei sind 36 Riesen-Würfel auf der Wiese am Rosengarten verteilt und in verschiedenen Farben musiksynchron zu einer Walzermusik.

Die höchste Lichtprojektion ist auf einer zehn Meter hohen Wasserfontäne zu sehen, die aus dem See am Kaiserhain sprudelt. Auf der „Wasserleinwand“ wird eine beeindruckende Videoanimation abgespielt.

Ganz neu gebaut wurden unter anderem XXL-Schnecken aus Polyethylen und ein ganzer Fischschwarm aus LED-Stipes. „Zum Glück gehen mir die Ideen nie aus!“, so Flammersfeld. Wenn dem kreativen Kopf ein „Licht aufgeht“, ist das wörtlich zu nehmen. Das Ergebnis sind immer wieder neue und überraschende Lichteffekte.

Einen Eindruck davon bekommen die Westfalenpark-Besucher in den kommenden Wochen. Für einen rundum schönen Abend stehen zudem beheizte Zelte bereit, in denen die Besucher Märchenerzählungen lauschen oder eine Kleinigkeit essen oder trinken können.

Am Heiligabend bleibt das Winterleuchten geschlossen. Das Feuerwerk findet am 13. Januar 2018 statt.

Mehr Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter www.world-of-lights.eu
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.