Im Schlaf ist der Mensch auf sich alleine gestellt

Anzeige
Wann ist man alleine auf sich eingestellt? Stellt man sich die Frage. Die Antwort:
"Im tiefen Schlaf",

Jeder Mensch, Tier, Pflanzen brauchen den Schlaf. Und dann heißt es man ist ganz alleine. Der Mensch kommt in die tiefe Schlafphase und keiner ist dabei. Man träumt von Dingen, die man am Tag erlebt hat oder es geschehen andere Träume, die man so gerne erleben möchte.

Hat man schlechte Tage erlebt, kann es dazu kommen das dieser Tag im Traum wieder hervorgerufen wird. Manchmal erfüllt sich auch ein Wunsch-Traum.


Es gibt auch Traumphasen, die nicht so prickelnd sind und erschrocken wacht man im Bett auf. Evtl. ist oder war es ein Alb-Traum.


Die Tiere träumen auch, in dem man feststellt, z. B. bei einem Hund oder einer Katze. Die Pfoten, Schnauze bewegen sich, während die Tiere in einer Traumphase (Tiefschlaf) sind. Ab und zu geben sie sogar Laute von sich.


Bei den Blüten kann man es richtig beobachten, wenn sie schlafen. Tagsüber sind die Knospen auf und Nachts schließen sie sich.


Ist kaum zu glauben, aber jeder braucht seinen SCHLAF, damit der Körper sich erholen kann von dem Tag und ein neuer Tag beginnen kann. Hat der Körper zwischen durch keinen SCHLAF, wird er sich wehren und es kann da zu führen, das er krank wird.


Die ruhige Phase braucht jeder. Dann fühlt man sich am nächsten Tag wieder Wohl. Bei Krankheit braucht der Körper mehr Schlaf, damit man schnell wieder gesund wird.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.