< Lesen bis es knallt!

Anzeige
Unna: Lindenbrauerei | Ladies Crime Night am 11. September 2015 in der Lindenbrauerei Unna


Wenn am 11. September um 20 Uhr in der Lindenbrauerei das Licht ausgeht, dann führt die Blutspur von zehn Mörderischen Schwestern vom Revier bis an die Küste, von Schottland nach Italien, von Lanzarote bis nach Kanada. Sieben Minuten hat jede der Crime Ladies Zeit, um das Publikum in den Bann zu schlagen. Dann knallt es! Ob dramatisch, schwarzhumorig, tragisch oder geheimnisvoll, aktuell oder historisch: „Bei der 'Ladies Crime Night' ist für jeden Geschmack etwas dabei“, ist sich Organisatorin Heike Gellert sicher, „es wird abwechslungsreich und vor allem richtig spannend!“ Alle Mitwirkenden gehören zur West-Gruppe der Mörderischen Schwestern e.V., einer Vereinigung, die sich die Förderung der von Frauen verfassten Kriminalliteratur auf die Fahnen geschrieben hat.

Birgit Ebbert eröffnet den Krimi-Reigen mit einem „Revierderby“.
Die vielseitige Wahl-Hagenerin verfasst neben langen und kurzen Location-Krimis auch Kinderbücher, Ratgeber und Kurzgeschichten mit Info-Tüpfelchen.

Einen "Ethnothriller" aus Kanada hat Renate Behr im Gepäck. Ein Fluch, den ein Schamane vor 150 Jahren aussprach, wird Studenten der Universität Ottawa zum Verhängnis. Die gebürtige Bochumerin machte sich mit ihrer Werne-Krimireihe rund um Kommissar Wischkamp einen Namen.

Astrid Plötner, freie Autorin aus Unna, machte sich mit der zweifachen Nominierung zum Agatha-Christie-Krimipreis einen Namen. In ihrem ersten Roman »Tod und Täuschung«, der seinen Schauplatz in Unna und am Gardasee hat, verschwindet auf mysteriöse Weise ein Mädchen.

Anke Kemper ist Theaterautorin und Mitinhaberin des adspecta Theaterverlages. Ihre Komödien und Krimikomödien werden deutschlandweit aufgeführt. Sie spielt selbst Theater und führt Regie bei der holterdipolter Theatergruppe Berge. Für die LCN schlüpft sie in die Rolle von „Kaulmanns Hermann seine“ und bringt ihre „Mordsgedanken“ als Krimi-Comedy auf die Bühne.

Renate Folkers lebt in Minden. Da das „nordfriesische Urgestein“ aus Husum stammt, wird der „Tote hinter dem Knick“ folgerichtig an der Waterkant aufgefunden. (Er stirbt dort nicht!)


Uschi Lange, die mit ihrem historischen Krimi „Sieben Linden“ ihrem Heimatort Iserlohn-Oestrich ein Denkmal gesetzt hat, entführt uns bei der „Ladies Crime Night“ nach Schottland und verrät uns alles über „Haggis“.

Gisela Garnschröder beschert einen „Albtraum am Atlantik.“ Die Tätigkeit in einer Justizvollzugsanstalt und die Erkenntnis, dass jeder Mensch durch gewisse Umstände kriminell werden kann, inspirierte sie zum Krimi-Schreiben. Aber nicht nur viele Lokalkrimis aus Ostwestfalen, sondern auch spannende Kinderbücher stammen aus ihrer Feder.

Die Initiatorin des Stammtisches Unna – Heike Gellert – ist eine der lokalen Krimiautorinnen. Sie hat bereits zwei Kriminalromane mit viel Lokalkolorit veröffentlicht und verwendet gerne auf dem Papier hochtoxische Giftkräuter. Ihr aktueller Kurzkrimi spielt auf Helgoland in den 20er Jahren. Dramatisch, historisch und ohne die erwähnte Mordwaffe.


Regina Schleheck, vielfach ausgezeichnete Kurzkrimi-Schreiberin, will in ihren Geschichten „ein Stück Ewigkeit“ einfangen. Die Kölnerin präsentiert uns eine Urlaubsgeschichte: eine Fahrt mit dem Camping-Mobil, die nicht für alle Beteiligten glücklich verläuft.


Als Moderatorin führt Anne-Kathrin Koppetsch durch das Programm. Die Wahl-Dortmunderin hat sich mit ihren 60er-Jahre-Krimis rund um das „Fräulein Pastor“ Martha Gerlach einen Namen gemacht.


Link zur Veranstaltung:LadiesCrimeNight

http://www.lindenbrauerei.de/ladiescrimenight.html
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
46.037
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 13.08.2015 | 13:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.