NEPAL braucht eure Hilfe und werden euch dafür DANKBAR sein

Anzeige
NEPAL ist ein Binnenstaat in Südasien und liegt zwischen Indien und China. Die Hauptstadt heißt KATHMANDU. Viele Touristen machen dort Urlaub und sind ganz fasziniert von dort, wie die Bevölkerung dort so leben. In Nepal leben ca 28 Millionen der Bevölkerung. Dort gibt es viele Sehenswürdigkeiten um einige davon auf zu zählen: BOTHNATH, DURBAR SQUARE, HANUMAN DOKAR, THAMEL und vieles mehr.

Viele Reisezielen kann man dort anstreben, um auch einige zu nennen: POKARA, CHITWAN NATIONALPARK, BHAKTARPUR und vieles mehr. Der größte Berg heißt MOUNT EVEREST und sind für Bergsteiger ein Muss.

Die Nepalesen sind zu den Touristen gastfreundlich und sind mit ihrem Lebensstil ganz und gar zu frieden. Sie sind nicht reich, aber in ihrer schönen Natur außerhalb von Kathmandu sind sie sehr zu frieden. Ich denke mal das sie so wie sie leben, zu frieden sind. Wir Deutschen können zum größten Teil gar nicht nach voll ziehen, wie sie dort leben. Ich selber war noch nie in Nepal, aber gelesen, gehört und gesehen im TV zu genügend. Da können wir nur sagen, wir haben es richtig gut in Deutschland.



Doch dann passierte etwas schreckliches vergangenen Samstag, den 25. April 2015 um 11:56 Uhr Ortszeit, nordwestlich von Kathmandu in NEPAL. Es war Erdbeben in Nepal von einer Stärke 7,8. Die Bevölkerung bekamen Panik, rannten aus den Häusern raus, wussten in dem Moment nicht was sie am Besten tun sollten. Schrien und hatten fürchterlich Angst bekommen. Ich kann das ganz nach voll ziehen, was die Menschen in dem Moment erlebten.


Menschen, die in 1,5 Minuten viel verloren haben, ob die Bleibe oder was gerade passiert. Was sind mit ihren Angehörigen und wieviele sind unter dem Schutt. Einige Kultur-Denkmäler und Häuser in Kathmandu brachen wie ein Kartenhaus zusammen. Viele Menschen dort wurden von den umgefallenen Gebäuden getroffen und begraben. Es flogen Steine und Gegenstände auf die Straßen.


Zu den an liegenden Dörfern können die Menschen sehr schlecht passieren, da so viele Steine und Steinbrocken auf den Strassen liegen. Leider gab es auch viele Nachbeben und die Bevölkerungen schliefen draußen auf den Straßen unter den Zelten. Sie hattwen Angst in ihre erhaltenen Häuser zurück zu gehen, weil es vielleicht wieder ein Nachbeben kommen könnte.

Der heutige Stand sieht so aus, mehr als 6200 Tote, 2,8 Millionen Obdachlose.
Alleine in Nepal werden bis jetzt 6204 Opfern gezählt und ca 14 000 Verletzte. Mich hat das sehr betroffen, weil ich einige Nepalesen in Deutschland, sowie in Nepal kenne.


Viele Hilfs-Organisatoren sind in NEPAL eingetroffen und helfen wo dringend Hilfe gebraucht werden. Spenden-Marathon wurde aufgerufen und die Menschen in Deutschland, England, Amerika und viele andere Länder gingen auf Straßen um für NEPAL zu spenden. Es wurden Plakate gebastelt und entworfen mit viel Mühe. In der Hoffnung NEPAL zu unterstützen und zu helfen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.