Unna fährt in diesem Jahr eine starke ExtraSchicht.

Anzeige
Die portugiesische Choreographin Carla Jordão hat die Tanzstücke im Rahmen des Projekts "Hellweg – ein Lichtweg" für Tänzer des Folkwang Tanzstudios in Essen inszeniert. (Foto: Stengl)
Unna: Kühlschiff das Kultur- und Kommunikationszentrum der Lindenbrauerei e.V |

Am 25. Juni öffnen 48 Spielorte in 20 Städten ihre Türen und einzigartigen Kulissen für ein mobiles Publikum. Unna ist mit hochkarätigen Veranstaltungen im Kreativquartier „Lindenviertel“ dabei.

Mit einem Mord am Hellweg-Krimimarathon starten wir in die lange Nacht der Industriekultur und geben damit einen ersten Ausblick auf Europas größtes Krimifestival. Ab 18.30 Uhr lesen in der Schwankhalle des zib die Krimiautoren Herbert Knorr, Lotte Minck, Gabriella Wollenhaupt, Thomas Schweres, Christiane Dieckerhoff und Tatjana Kruse aus ihren Texten. Flankiert werden Sie von den Bands 4You und dem Hellweg Crime Trio des Saxophonisten Jörg Budde, das für diesen Abend Krimimelodien auf sein Programm gesetzt hat. Die kriminalen Appetithäppchen sind bis 1 Uhr zu erleben.

Den Abend in der Schwankhalle können Besucher mit einer Führung rund um die Lindenbrauerei verbinden. Ab 18.00 Uhr starten auf dem Lindenplatz halbstündig die beliebten Führungen der Unnaer Gästeführer. Die Besucher erhalten Einblick in die alten Lager- und Gärkeller und genießen in der Abteilung 10, dem Gästeführerkeller, ein frisch gezapftes Lindenbier. In der Schaubrauerei des Kulturzentrums Lindenbrauerei können die Besucher von 18 bis 22 Uhr dabei zusehen, wie das Bier gebraut wird. Nebenan, im Biergarten der hauseigenen Kneipe Schalander, gibt es Live-Musik mit Food for Soul und im Kühlschiff Tanz bis in die Morgenstunden.

Dabei tanzt man Wand an Wand mit dem Zentrum für Internationale Lichtkunst, das in den alten Brauereigewölben die wichtigsten Positionen der internationalen Lichtkunst zeigt. Gewöhnlich ist das Museum nur im Rahmen von Führungen zu besichtigen, zur ExtraSchicht können Besucher die Räume auf eigene Faust erkunden und ganz nach Belieben verweilen und die Arbeiten auf sich wirken lassen. Hier gibt es ab 20 Uhr auch etwas Besonders zu entdecken. In Mischa Kuballs Raum "Space-Speech-Speed" und dem "Tunnel of Tears" von Keith Sonnier werden Tanzperformances gezeigt.

Ab 22.30 Uhr werden dann weitere Tanzstücke auf dem Außengelände zu sehen sein. Vor dem Kubus "Third Breath 2005/2009" von James Turrell wird eigens eine große Bühne als Tanzfläche aufgebaut und ein Highlight im wahrsten Sinne des Wortes folgt mit einem Tanzstück auf der Dachterrasse des Sudhauses unterhalb des Schornsteins mit der leuchtenden Fibonacci-Reihe von Mario Merz.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.