VHS-Programm 2. Semester 2017: Kulturelle Bildung

Anzeige
(Foto: Archiv)

Besser kann der Fachbereich Kulturelle Bildung der VHS Unna Fröndenberg Holzwickede nicht in das neue Semester starten: Wenn am 17. September unter dem Motto „KunstOrtUnna NahAufnahme“ die ganze Stadt im Zeichen der Kunst und Kultur steht, bietet auch die VHS ein Angebot - zum Sehen, Staunen und Selbermachen.

Von 11 bis 18 Uhr sind an diesem Sonntag die VHS-Ateliers geöffnet, Teilnehmende des Kurses „Foto-Serienrausch: Wasser“ präsentieren beeindruckende Aufnahmen von bizarren Eiskristallen im Nebel, und alle Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich am „Kreativtisch“ des Literaturkreises oder im Workshop „Farbräume“ selbst einmal auszuprobieren.

Der „KunstOrtUnna“ bietet Interessierten außerdem die beste Gelegenheit, das neue VHS-Kursprogramm mit insgesamt 91 Angeboten rund um Malerei, Musik, Literatur, Tanz, Kunsthandwerk und textiles Gestaltung mal einer ganz persönlichen Nahaufnahme zu unterziehen und das richtige Angebot für sich zu finden. Oder noch besser: sich gleich für einen Kurs oder Workshop anzumelden.


Kurse und Workshops

Ein Blick lohnt sich: Denn die beiden Fachbereichsleiterinnen Stefanie Bergmann-Budde und Nicola Biege haben auch im 2. Semester 2017 wieder – neben den klassischen, stets stark nachgefragten Kreativkursen - neue interessante Angebote ins Programm nehmen können. Passend zum 500. Reformationstag und Lutherjahr steht beispielsweise Lucas Cranach der Ältere (1473-1553) im Mittelpunkt eines kunstgeschichtlichen Vortrags (G7034F, 18. November). Der „Maler einer Epoche“ war enger Freund und Vertrauter von Martin Luther und gilt als überzeugter Protestant, der seine Kunst ganz in den Dienst der Reformation stellte.

Im Bereich Literatur konnten sie Martin Guggolz vom preisgekrönten Guggolz Verlag aus Berlin für einen Blick hinter die Kulissen seiner Branche gewinnen. In der neuen Reihe „Bücher machen“ (7206) wird er am 9. November über die Rolle des Verlegers im Literaturbetrieb und seine eigene Lust am Entdecken neuer und alter Texte sprechen. Apropos: Am 9. Oktober schon holen die Journalistin Anja Hirsch und Buchhändler Michael Sacher, begleitet von der Schauspielerin Anne-Katrin Schlegel, vergessene Bücher jenseit der Bestsellerlisten wieder ans Tageslicht. Die „Nachlese“ (G7203) findet in diesem Semester im stimmungsvollen Ambiente des Nicolaihauses statt. Beim lyrischen Konzert „Viva Espana“ (6. Oktober) geht Literatur hier auch mit Musik eine spannende Verbindung ein. Wer aber schließlich nicht nur zuhören oder lesen will, sondern selbst eine Idee für eine Kurzgeschichte, ein Gedicht oder gar einen Roman hat, der sollte sich schon jetzt für den Wochenendworkshop zum kreativen Schreiben anmelden. „Schreiblust“ (G7205) ist das Motto des Seminars am 11./12. November.
„In stiller Freude“ heißt das neue Stück der Studiobühne Lindenbrauerei. Die selbstgeschriebene Komödie feiert am 16. September Premiere. Doch auch danach gönnen sich die Darstellenden keine Pause. Denn direkt im Anschluss beginnt die Arbeit am nächsten Stück, zu der auch theaterinteressierte Neueinsteiger/innen, die sich selbst mal auf die Bühne wagen wollen, herzlich willkommen sind.

Ebenso groß wie das Angebot in der Sparte Literatur ist auch das Kursprogramm für all jene, die sich lieber musikalisch ausdrücken wollen. Neben den Ensemblekursen „UnnAcapella“ und der Big Band „Jazzpark“ bietet die VHS wieder Grund- und Aufbaukurse Gitarre sowie die traditionellen Jazzimprovisationen für Bläser und afrikanisches Trommeln.

Neu ist der Percussion-Workshop „Street Percussion“ (G7309, 3. Dezember). Wie in einer erwachenden Großstadt vermischen sich hier Sounds und Klänge zu einer rhythmisch verwobenen Szenerie – erzeugt mit Besen, Tonnen, Eimern und Streichholzschachteln.
Themen wie Musiktheorie, Tontechnik oder Gesangsimprovisation stehen ebenso auf dem Programm.Ebenfalls neu im Angebot ist der Kurs Portraitzeichnen (G7019), der im Künstlerhaus Buschulte stattfindet.


Szenen einer Stadt und Begegnungen mit Menschen stehen auch beim Workshop „Fokus Mensch – Streetphotography“ (G7104, ab 24. Januar) im Mittelpunkt. Behandelt werden neben der Geschichte der Straßenfotografie auch wichtige rechtliche Fragen, die zu beachten sind, wenn man Menschen auf der Straße fotografieren will. Den Tieren im Dortmunder Zoo, die das Ziel der Fotosafari am 11. Oktober (G7103) sind, dürfte das Recht am eigenen Bild indes wohl ziemlich egal sein.


Kontakt

Stefanie Bergmann-Budde (Literatur, Musik)
Tel. 02303/103734
stefanie.bergmann-budde@stadt-unna.de

Nicola Biege (Malerei, Bildhauerei, Fotografie)
Tel. 02303/103760
nicola.biege@stadt-unna.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.