30-Jähriger gesteht sexuellen Übergriff auf Reisende im RE1

Anzeige
Ein 30-jähriger Mann aus Unna steht im Verdacht einer 19-jährigen Frau aus Hamm im RE 1 von Essen nach Dortmund an die Brust gefasst zu haben. Im Dortmunder Hauptbahnhof konnte der Tatverdächtige ermittelt werden, weil er sich mit den Worten:" Ich war es" an die Bundespolizei wandte.

Die junge Frau nutzte mit einer Begleiterin den RE 1 von Essen nach Dortmund. Im Zug soll nach übereinstimmenden Zeugenaussagen, der 30-Jährige die 19-Jährige gezielt an die Brust gefasst haben. Diese informierte daraufhin telefonisch die Bundespolizei.

Beim Halt des Zuges im Dortmunder Hauptbahnhof (00:15 Uhr) hielt sich bereits eine Streife der Bundespolizei auf dem Bahnsteig auf. Diese wurde durch den 30-Jährigen angesprochen, der die Beamten mit den Worten:" Ich war es" überraschte.

Der serbische Staatsangehörige, der mit 1,8 Promille nicht unerheblich alkoholisiert war, verweigerte weitere Angaben zum Sachverhalt. Die Bundespolizei leitete gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung ein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.