Abschlepper aus "Bang Boom Bang" hat eine gutes neues Zuhause in Unna gefunden

Anzeige
Da isser: Die Szene, in der der Schwagers-Abschlepper seinen „großen“ Auftritt hat. Am Morgen nach dem großen Einbruch muss Kampmanns schöner BMW entsorgt werden. (Foto: Turbine Medien)
 
Björn Pappert in seinem Autoschätzchen.

Echten Filmfans fällt beim Stichwort „Schwagers Abschlepper“ natürlich sofort die passende Szene aus der Unnaer Filmhymne „Bang Boom Bang“ ein: Es ist bei Kampmann‘s auf dem Hof, der Morgen nach dem großen Bruch. 15 Jahre nach dem Dreh hat der Abschlepper nun ein neues Zuhause gefunden: Autoliebhaber Björn Pappert hat das Arbeitstier gekauft und restauriert.

Der Mercedes-Abschlepper aus der 913er-Baureihe ist Baujahr 1982 und war tatsächlich noch bis 2013 für das Abschleppunternehmen Schwagers im Einsatz. „Nach über 30 Dienstjahren und fast 300.000 Kilometern auf dem Buckel sollte der Wagen aber dann doch mal ausgemustert werden“, weiß Björn Pappert.

Sein Kumpel Volker Pörtner war es, der auf dem Hof des Abschleppunternehmens in Königsborn auf den Wagen aufmerksam wurde. „Mit dieser Bedeutung als Statist in ‚Bang Boom Bang‘ wollte ich das Auto unbedingt vor einem Verkauf nach Russland oder sonstwohin retten“, so Volker Pörtner, der seinem Kumpel Björn dann den Tipp gab. Eine gute Tat, denn für Björn Pappert ist der Mercedes Liebe auf den ersten Blick. „So ein gut erhaltenes Schätzchen und noch Filmstar - das bekommt man nicht alle Tage“, schmunzelt er.

Rost ist ein ganz großes Thema


Und Björn Pappert stürzte sich gleich in die Arbeit, Lenkung, Bremsen und sämtliche Kabel und Leitungen wurden gemeinsam mit Volker Pörtner einer genauesten Inspektion unterzogen und mit Orignalteilen ausgebessert. „Und natürlich ist Rost ein ganz großes Thema bei so einem Gefährt“, weiß Volker Pörtner. Es wurde geschmiergelt, gespachtelt und neu lackiert, nun glänzt der Abschlepper wieder – natürlich im originalen „Schwagers-Grün“.

Auch der Motor – „immer noch der erste“ – wurde einer genauen Prüfung unterzogen. Ohne größeren Befund. Der Motor springt anstandslos an und schnurrt wie ein Kätzchen, ein dieselschluckendes Kätzchen...

Aber es bleibt auch noch einiges zu tun, so soll zum Beispiel der Unterboden mit einer speziellen Technik von Rost befreit und neu versiegelt werden.
Aber im Großen und Ganzen waren und sind die beiden Autonarren sehr zufrieden mit ihrem 913er. Der 7,5-Tonner mit seinen 131 PS zeigt sich allzeit bereit und läuft tadellos. So wird der LKW von Björn Pappert auch durchaus noch für kleinere „Arbeitseinsätze“ genutzt. „Wenn ich mit dem Wagen unterwegs bin, ist das immer besonders spaßig. Denn Filmfans erkennen den Abschlepper aus Bang Boom Bang – egal wo man hinkommt“, freut sich Pappert über die „Prominenz“ seines Schätzchens. Selbst beim TüV wurde der Abschlepper erkannt. „Das ist echt verblüffend, denn man wird nicht nur hier in Unna erkannt, sondern überall“, ergänzt Kumpel Pörtner.

Und so haben die beiden auch noch große Pläne für den grünen Mercedes, „wir überlegen zum Beispiel mit dem Auto mal nach Bochum zu fahren, wo ja der Film immer noch in der Dauerschleife im Kino läuft – das finden die Fans da bestimmt supercool“, glaubt Volker Pörtner. Björn Papperts Träume hingegen gehen eher in Richtung „mal ‘ne richtig große Tour fahren“. Aber was auch immer noch kommt: Der grüne Abschlepper macht jeden Spaß mit - garantiert.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
3.986
Andreas Nickel aus Lünen | 25.03.2015 | 21:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.