Besuch in der Kirche auf dem Dorf

Anzeige
Sie erwarten gemeinsam die Gäste in Unnas Ost-Gemeinde: (v.l.) Pfarrer Gerhard Ebmeier, Presbyterin Martina Hitzler, Superintendentin Annette Muhr Nelson, Kirchmeister Norbert Branscheid, Pfarrer Volker Jeck, Presbyterin Erika Ludwig und der Vorsitzende des Presbyteriums Günter Drechsel-Grau. (Foto: KK Unna)
Vom 5. bis zum 13. Oktober 2013 wird die Ev. Kirchengemeinde Hemmerde-Lünern in Unna visitiert. Visitation ist der Besuch von Einrichtungen und Gruppen, von Gremien und Gottesdiensten einer Gemeinde durch ein Team des Kirchenkreises. Ziel ist es, im Dialog mit der Gemeinde ihre Stärken und Schwächen, die aktuellen Herausforderungen und zukünftigen Aufgaben zu entdecken. Die Gemeinde wird nach ihrer Vereinigung im Jahr 2003 erstmals visitiert. Eine Kernfrage der Visitation ist die der Weiterentwicklung im ländlichen Raum.


30 einzelne Termine in einer Woche

Los geht es am Samstag, den 5.10. um 10 Uhr mit dem sogenannten Schnadegang. Mit dem Traktoranhänger machen die Gäste eine Rundfahrt durch die östlichen Stadtteile Unnas. Die offizielle Eröffnung ist am Sonntag, den 6.10. mit Gottesdiensten in den beiden Kirchen der Gemeinde jeweils um 10 Uhr (Lünern und Hemmerde), jeweils mit anschließendem Kirchcafe. Die einzelnen Gruppen, Mitarbeitenden und Einrichtungen haben dann im Laufe der Woche viele Gespräche oder Besuchstermine mit Vertretern des Kirchenkreises und aus anderen Gemeinden. Von der Kindertagesstätte bis zu den Finanzen werden die Themen und Arbeitsbereiche der Gemeinde besucht. Am Donnerstag, 10.10. finden drei Betriebsbesichtigungen statt, hierbei erhalten die Visitierenden einen weiteren Einblick in das Umfeld der Gemeinde. Den Abschluss des Besuches bildet ein zentraler Gottesdienst am 13.10. in der Kirche in Hemmerde. Hieran schließt sich ein Empfang im Gemeindehaus an, erste Rückmeldungen aus den Besuchen wird die Gemeinde bereits dann erhalten.

Gespannt auf Rückmeldungen

"Wir sind gespannt auf die Anregungen und dankbar für die Hinweise, die wir erhalten werden. Wir wollen aber auch zeigen, wo wir gut sind" beschreibt der Vorsitzende des Presbyteriums Günter Drechsel-Grau die Vorfreude in der Gemeinde auf die Besuchswoche.

Die vielen Mitarbeitenden haben im Vorfeld ihre Arbeit beschrieben und dem Team der Visitatoren eine umfangreiches Informationspaket über die Gemeinde zusammengestellt. "Das ist ein Schatz dieser Gemeinde: eine so große aktive, selbstbewusste und engagierte Mitarbeiterschaft, die Projekte eigenständig verantwortet" weiß Pfarrer Volker Jeck zu berichten. Deren Arbeit wird in der Woche sicherlich ganz besonders gewürdigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.