Daniel Krahn zum ersten Senator aus Unna berufen

Anzeige
Daniel Krahn (34, Mitte) mit Senatspräsident Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher und Vizepräsident Markus Niedermayer. Foto: Senat der Wirtschaft

Daniel Krahn wurde jetzt zum Senator berufen. Der Urlaubsguru-Gründer engagiert sich für das Gemeinwohl im Senat der Wirtschaft. Bei der feierlichen Ernennung im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin sprach Krahn von „einer großen Ehre“.


Daniel Krahn vertritt ab sofort als Senator Urlaubsguru.de und die weiteren Portale der UNIQ GmbH im Senat der Wirtschaft Deutschland. Die feierliche Verleihung der Berufungsurkunde erfolgte am Dienstag, 28. März, im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin durch den Vorstandsvorsitzenden des Senats der Wirtschaft, Dieter Härthe und den Präsidenten des Senats, Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher. In einer ersten Stellungnahme sagte Krahn: „Ich freue mich sehr über meine Berufung als Senator und bin überzeugt, dass die Impulse eines jungen Internet-Startups und die Erfahrung sehr erfolgreicher anderer Senatoren perfekt harmonieren werden – insbesondere im Bereich der Digitalisierung.“

Der Senat der Wirtschaft setzt sich aus Persönlichkeiten der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Staat und Gesellschaft besonders bewusst sind. Sie tragen gemeinsam dazu bei, die gemeinwohlorientierten Ziele einer Nachhaltigkeit im Sinne der Ökosozialen Marktwirtschaft praktisch umzusetzen.

Der Senat der Wirtschaft lässt damit den traditionellen Gedanken der Senate in der Antike wieder aufleben. Ein ausgewogener Kreis von Freunden unabhängigen Geistes folgte dem Gemeinwohl, anstatt allein partikularen Interessen. „Für mich ist es eine große Ehre, mich an dieser Stelle engagieren zu dürfen“, sagte Daniel Krahn nach seiner Berufung. Er ist der einzige Senator aus Unna.

Der Senat der Wirtschaft ist rein gemeinwohlorientiert und im stetigen Dialog mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft. Die Ehrensenatoren Jean-Claude Juncker, Prof. Günther Verheugen, Prof. Klaus Töpfer, Prof. Jürgen Rüttgers und Rosi Gollmann sind neben vielen weiteren Experten spannende Impulsgeber.

Die ethischen Grundsätze des Senats können auch Grundlage und Leitlinie für das wirtschaftliche Handeln der Mitglieder des Senats sein. Fairness und Partnerschaft im Wirtschaftsleben sowie die soziale Kompetenz von Unternehmern und Führungskräften prägen die Arbeit des Senats. „Das Feelgood Management für die Mitarbeiter der UNIQ GmbH ist ein Beleg dafür, dass Daniel Marx und ich nicht an kurzfristigen Profiten interessiert sind, sondern an einer nachhaltigen und besonderen Unternehmenskultur, die so in der Region recht einzigartig ist“, erklärte Krahn und weiter: „Diese Fairness erhalten wir jeden Tag durch Top-Leistungen unseres Teams zurück. Unter anderem möchte ich diese guten Erfahrungen in meiner Arbeit im Senat einbringen.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.