Evangelische Friedenskirche Unna-Massen - Umbauarbeiten Melanchthon-Haus haben pünktlich begonnen

Anzeige
 
Klaus-Peter Behrens (Bauausschuss), Georg Linz Fachausschuss für Bau- und Grundstücksangelegenheiten und Kirchbaumeister Paul Dircks im großen Saal
Unna: Melanchthon-Haus - Friedenskirche |

Energieverbrauch verringern - Nutzbarkeit verbessern



Die roten Abfallcontainer sind zurzeit an der Friedenskirche vor dem Melanchthon-Haus nicht zu übersehen.
Die Umbauarbeitenhaben haben pünktlich am 20. Juni begonnen. Wir sind mit dem Verlauf der ersten Woche sehr zufrieden, bestätigt Kirchbaumeister Paul Dircks beim kurzen Einblick zu den Bauarbeiten.


» Das Melanchthon-Haus wurde 1924/25 als Betsaal errichtet. Die Protestanten in Massen, die damals noch zur Stadtkirchengemeinde gehörten, nutzten es bis 1955 als Gottesdienstraum. Dann wurde die Friedenskirche eröffnet. Ein Anbau an das Melanchthon-Haus stammt aus dem Jahr 1960.

» Die Planung hat der Unnaer Architekt Veit Pothmann übernommen. Ziel dieser Umbaumaßnahme ist es, die aus dem Jahr 1960 stammende Elektroinstallation auszutauschen, um die Sicherheit von Leitungen und Personen zu erhöhen. Dazu gehört auch eine moderne Heizungssteuerung, denn zurzeit gibt es nur „Ein“ und „Aus“ für das ganze Gebäude. Je nach Nutzung sollen die Räume separat zu beheizen sein. Auch die Dämmung muss erneuert werden.
» Eine energetische Optimierung des Gemeindehauses ist sinnvoll, so formulierte es Architekt Veit Pothmann. Das hat auch eine Begutachtung des Kreiskirchenamtes ergeben.

» Der große Saal des Melanchthon-Hauses bekommt einen neuen Boden, um die Akustik deutlich zu verbessern. Die Bühne wird ebenerdig verlegt und dahinter zusätzlicher Lagerraum geschaffen. Der Einbau einer größeren Küche in Form einer Insel soll das gemeinsame Kochen mit Gruppen ermöglichen. Junge und alte Menschen, die im neuen Melanchthon-Haus gemeinsam kochen und die Mahlzeit teilen, gehört zu den christlichen Grundgedanken der Gemeinde.

Unser Stadtteil Unna-Massen hält zusammen
Das ist „Gelebte Ökumene“, sagt Pfarrer Detlef Main, denn dankenswerterweise gewährt uns St. Marien am Massener Hellweg „Asyl“. Während der Umbauarbeiten im Melanchthon-Haus, können Gruppen die Angebote unserer Kirche, für die im eigenen Ichtys-Haus kein Platz ist, das Gemeindezentrum der katholischen St. Marien-Gemeinde am Massener Hellweg nutzen.

Der Umbau des Melanchthon-Hauses kostet etwa 200 000 Euro
» Dieses Geld steht dank Spenden zur Verfügung, vor allem aber weil die evangelische Kirchengemeinde Rücklagen gebildet hat. Sie hat wie alle anderen im Kirchenkreis eine Gebäudestrukturanalyse durchlaufen.
» Ergebnis: Die Gemeinde hat einen angemessenen Immobilienbestand. Das Melanchthon-Haus sei ein wenig zu groß, deswegen soll es nun besser energetisch strukturiert werden, sagt Kirchbaumeister Paul Dircks. Das zweite Gemeindehaus, das Ichtys, wurde bei seinem Bau vor zwölf Jahren so konzipiert, dass es mit geringen Aufwand für Wohnzwecke umgerüstet werden kann, wenn die Gemeinde es in der Zukunft nicht mehr brauchen sollte. „Wir müssen uns keine Gedanken über Gebäudeschließungen machen“, bestätigt Pfarrer Detlef Main. Schließlich habe man sich vom Bodelschwingh-Haus schon vor Jahren getrennt.

Links
» Das war ein Grund zum Feiern - Die Friedenskirche Unna-Massen wurde 60 Jahre
» Evangelische Kirchengemeinde Massen

Fotos © Jürgen Thoms
26.07.15 18:19:56
1
1
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
23
Detlef Main aus Unna | 27.07.2015 | 11:26  
10.197
Elisabeth Jagusch aus Schermbeck | 27.07.2015 | 19:12  
23.171
Helmut Zabel aus Herne | 28.07.2015 | 07:32  
9.720
Jürgen Thoms aus Unna | 08.08.2015 | 18:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.