Fit für die Oberstufe

Anzeige
Fotos: Hildegard Fulbrecht

Unna. Am Geschwister-Scholl-Gymnasium (GSG) trotzen die Schüler der „neuen“ Jahrgangsstufe 10 der drückenden Hitze und bereiteten sich auf den Weg zum Abitur vor. Die neuen Oberstufen-Einführungstage sollen dabei helfen.

Ob Rhetorik, Potentialanalyse, Gedächtnistraining oder spielerisches Kennenlernen der „Anderen“ bei einem ‚Spiel ohne Grenzen’: die ersten Schultage der neu zusammen gesetzten Jahrgangsstufe 10 waren im Workshop „10plus!“, dem Kennenlernen von Methoden, Strategien, eigenen Kompetenzen und natürlich allen Mitschülern gewidmet. Seit dem Frühjahr hatte eine Gruppe von 9 Lehrern das neue Konzept erarbeitet, um den Jugendlichen den Übergang von der Sekundarstufe I in die gymnasiale Oberstufe sowie die Arbeit hin zum Abitur zu erleichtern.

Nicht wenige Schüler empfinden den Übergang von der Sekundarstufe I in die Sek II als einen großen Einschnitt in ihrer Schullaufbahn. Die gewohnten Klassenverbände lösen sich auf, Freundschaften, neue soziale Bindungen sollen entstehen. Schüler aus anderen Schulen kommen als Seiteneinsteiger hinzu, fühlen sich fremd an der neuen Schulform. Es bilden sich Fraktionen, die oft über den gesamten Zeitraum der Oberstufe bleiben und ein Zusammenwachsen der Schüler zu einer gemeinsamen Stufe verhindern. Gleichzeitig wird von den ihnen erwartet, dass sie - im Rahmen gewisser Pflichtbindungen - ihre Fächer selbstständig und eigenverantwortlich auswählen und ihre Schullaufbahn individuell planen.

Um die Jugendlichen auf diese neuen Bedingungen vorzubereiten und ihnen ausreichend Gelegenheit zu geben, sich im Spiel und in der Arbeit kennenzulernen, veranstaltete das GSG mit den Schülern der neuen EF (Einführungsphase) zu Beginn dieser neuen und wichtigen Ausbildungsphase einen zweitägigen Workshop „10 plus!“. Ziel dieses Seminars ist es, wichtige Lern- und Arbeitsmethoden einzuüben, den Blick für die eigenen Fähigkeiten und Ziele zu schärfen und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit zu stärken.

Neben den Seminarbausteinen Rhetorik, Gedächtnis- und Konzentrationstraining, Lern-/Lesetechniken, Teamarbeit, Profilanalyse, fanden auch ein gemeinsames Spielprojekt sowie gemeinsame Mahlzeiten statt. Zahlreiche Eltern beteiligten sich mit großzügigen Sachspenden, um beim abendlichen gemeinsamen Grillen behilflich zu sein. Auch der Förderverein des GSG unterstützte die Durchführung des Workshops „10plus!“ mit einem wichtigen finanziellen Beitrag.

Text von Ulrike Herding-Breilmann
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.