Junghandwerker sind "freigesprochen"

Anzeige
Prüfung bestanden, Ernst des Lebens begonnen: Die 139 139 angehende Handwerksgesellinnen und –gesellen. (Foto: Kreishandwerkerschaft)

Rund 500 Gäste in der Unnaer Stadthalle wohnten der Sommer-Freisprechungsfeier von genau 139 angehende Handwerksgesellinnen und –gesellen „aus den Verpflichtungen ihres Ausbildungsvertrages losgesprochen“, wie Kreishandwerksmeister Christoph Knepper am Ende traditionell betonte, bei.

Dabei galt es, insgesamt 16 Bestprüflinge auf offener Bühne zu ehren – das besorgte unter anderen der Festredner des Tages, Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe (Fröndenberg). Er hob die sehr guten Zukunftschancen im heimischen Handwerk hervor und lobte besonders die Durchlässigkeit und Integrationsstärke der Handwerksausbildung, „auch für Spätzünder oder Flüchtlinge“.

Zwischen Reden und Ehrungen sorgte Zauberer „Andrè S!“ mit seinen magischen Fertigkeiten mit Armen/Händen (!), Karten und Seilen für Erstaunen und viele Lacher. Als Bester des gesamten Jahrganges wurde Maurer-Geselle Arne Claas Stüber (Ausbildungsbetrieb Karl Wolf GmbH & Co.KG, Unna) ausgezeichnet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.