Katharinen Hof setzt auf Typisches aus der Region

Anzeige
Setzen auf "Echten HeimatGenuss" (v.l.): Andreas Riepe, Anja Riepe, Marc Lobert, Alexandra Lobert, Rosemarie Riepe und Bernd Riepe. (Foto: privat)
Unna: Katharinen Hof |

„Heimat tut der Seele gut“, weiß der Unnaer Ringhotelier Andreas Riepe. Und deshalb will er seinen Gästen ein Stück Heimat bieten. Das können typische Gerichte aus Unna und der Region sein oder Tipps für urige Lokale und einzigartige Veranstaltungen.

„Heimat steht für etwas Ehrliches und Authentisches“, sagt Riepe. Und deshalb versprechen die rund 130 Ringhotels, zu denen auch das Ringhotel Katharinen Hof gehört, dass Gäste bei ihnen „Echt HeimatGenuss erleben“ können. Dieser HeimatGenuss gehört zum neuen Prinzip der Ringhotels.

Ist Heimat nicht aus der Mode gekommen? „Im Gegenteil“, erläutert Marc Lobert, Direktor des Unnaer Hotels. „Die Menschen sehnen sich in unserer schnelllebigen und oft unpersönlichen Zeit nach etwas, das echt und glaubwürdig ist. Genau das wollen wir bieten.“ Um ein Gefühl von Heimat entstehen zu lassen, bieten die Gastgeber der Ringhotels ihren Gästen unter anderem neu interpretierte, regionale Köstlichkeiten. Dazu können auch Insidertipps für Lieblingsrestaurants oder -orte der Gastgeber, sowie für Sehenswürdigkeiten und Events gehören. Ein weiterer Bestandteil dieser Kampagne sind die Kurzfilme über die Highlights in und um Unna, die seit Jahresbeginn vom Katharinen Hof Team gedreht und veröffentlicht werden.

Zum „Echten HeimatGenuss“ gehört für Lobert auch, dass dieses Stück Heimat von den Mitarbeitern gelebt und dass es für Gäste spürbar wird. Bei den Ringhotels ist jeder Mitarbeiter Mitgastgeber. Sie wurden in den vergangenen Wochen und Monaten darin geschult, die Heimat des Hotels für Gäste erlebbar zu machen. „Wir waren erstaunt, mit welcher Begeisterung und Kreativität die Mitarbeiter sich mit dem Thema HeimatGenuss beschäftigt haben“, berichtet Susanne Weiss, Geschäftsführender Vorstand der Ringhotels. Servicemitarbeiter brachten ihre Kenntnisse aus Sport, Kultur und Geschichte des Hotels-Umfeldes ein, Köche entwickelten spannende Rezepte, wie heimatliche Spezialitäten in zeitgemäßer Form serviert werden.

Bedenken, dass dadurch die Wiedererkennbarkeit und gemeinsame Klammer der rund 130 Ringhotels verloren gehen könnte, haben die Hoteliers nicht. Die Hotelkooperation setzt auf gemeinsame Qualitätskriterien und Werte ihrer Mitglieder. Außerdem sehen die Ringhotels die Individualität ihrer Mitgliedshotels als Bereicherung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.