"Künstlerische Neueröffnung" eines alten Kiosks in Unna

Anzeige
Mit Efeu zugewachsen und mit Graffitis beschmiert - so verwahrlost zeigte sich das Häuschen vor der Verschönerungsaktion. (Foto: privat)
Unna: Kiosk |

In leuchtendem Pink-Orange glänzt die Bude an der Ecke Holbeinstraße/Massener Straße. Von weitem sieht es aus, als ob der Kiosk aus seinem jahrelangen Dornröschenschlaf erwacht ist und nun wieder Zeitschriften, Süßigkeiten und Getränke verkauft. Doch beim Näherkommen wird offensichtlich: Kaufen kann man hier nichts!

Über eine Woche arbeitete das Unnaer Künstlerpaar Frauke und Dietmar Nowodworski an der "Renovierung" des kleinen Häuschens. Neben der frischen Farbe wurden auch Eisfähnchen, Aufsteller und Zeitschriftenauslage angebracht, Stuhl und Sonnenschirm machen das Bild eines belebten Treffpunkts perfekt. "Wir wollten diese Skulptur des Ruhrgebiets positiv in Erinnerung bringen und gleichzeitig zeigen, wie aus einer vernachlässigten Ecke ein Schmuckstück werden kann", erklärt Dietmar Nowodworski.

Das Ruhrgebiet feiert den "1. Tag der Trinkhalle"

Passend zum "1. Tag der Trinkhalle" am kommenden Samstag, 20. August, strahlt das Eckhäuschen in neuem Glanz. "Diese Aktion war ein tolles kommunikatives Erlebnis", so die Künstler. Viele Leute blieben stehen und wollten wissen, wann genau Kioskeröffnung sei und erinnerten sich an ihre Erlebnisse an der Bude. Passanten freuten sich über die bunte Farbe, gaben Tipps, erzählten Geschichten. Nachbarn erinnerten sich an alte Zeiten und erzählten, dass sie dort auf dem Weg zur Schule Lutscher für fünf Pfennig kaufen konnten. Wiederum andere kamen und berichteten, dass sie von ihrem Balkon die schöne Farbe sehen und freuten sich, dass es in dieser Ecke Unnas bunt wird. "Kinder fragten, wann wir endlich aufmachen und schauten sehnsüchtig auf Oskar und die bunten Klümpchengläser auf dem Bild."

Doch "Oskars süße Träume" - so der Name der Bude ohne Verkaufstheke - bleibt ein Demonstrationsobjekt. Das Fenster ist zugemauert, statt einer Glasscheibe täuscht ein großes Plakat das typische Angebot im Süßigkeitenparadies vor. 2005 bekam dieser Kiosk im Rahmen des Projektes "Trinkhallen im Revier" von den Nowodworskis erstmals ein neues Gesicht. Mit den Jahren blieb er aber nicht von Graffitis verschont, und die Efeuhaube über dem Dach ließ das Büdchen langsam in Vergessenheit geraten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.