Menschen in unserer Stadt Unna - Monika und Dieter Rebbert

Anzeige
Dieter und Monika Rebbert Unna
 

Seit 2001 unermüdlich im Einsatz für die Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe

Aufgefallen sind mir Monika und Dieter Rebbert durch ihre unermüdlichen Aktivitäten für die KinderKrebshilfe schon seit einigen Jahren. Zum ersten Mal habe ich sie bei einem Gesundheitstag vor drei Jahren in unserer Kreisstadt Unna an ihrem Stand kurz persönlich kennengelernt.
Heute hat sich bei einem Treffen die Gelegenheit ergeben, sie nach ihrer Motivation für dieses besondere Engagement zu fragen.

Mit aller Kraft gegen den Krebs

ist unser Motto, sagen Monika und Dieter Rebbert. Und es lohnt sich gegen den Krebs zu kämpfen, sagt Dieter Rebbert, der als Kind seine Eltern durch Krebs verloren hat und mit 37 Jahren selbst an Krebs erkrankte. Es war ein riesiger Schock und ich fing an, mich mit der Krankheit auseinander zu setzen. Nach erfolgreicher Operation und Bestrahlung wurde ich 1994 geheilt.
Jeder kann heute früher oder später einmal an Krebs erkranken, sagt die Krankenschwester und Pflegepädagogin Monika Rebbert. Besonders hart trifft es die Kinder. Wenn diese heimtückische Krankheit frühzeitig erkannt wird, sind die Chancen , geheilt zu werden gut.

Im Jahr 2001 fingen wir an, so die Rebberts, Benefizaktionen zu organisieren und Spenden zu sammeln, um die Arbeit der Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe zu unterstützen und krebskranken Kindern eine Hoffnung auf eine unbeschwerte Zukunft zu geben.

Fragen an Monika und Dieter Rebbert

» Wie viele Aktionen waren es etwa diesem langen Zeitraum?
»» Spontan können wir das gar nicht so sagen. Es waren sehr viele unterschiedliche Aktionen

» An welche der Aktionen denken Sie besonders gerne zurück?
»» Es sind die Benefizkonzerte, weil wir da viele Menschen erreichen. Besonders beeindruckt hat uns der Besuch in der Kinder- und Jugendonkologie der Universitätsklinik Münster. Hier konnten wir aus Spenden 65 Maari, das Maskottchen der Deutschen KinderKrebshilfe, übergeben. Maari, ist ein Symbol der Hoffnung und wird in der Klinik jedem Kind bei der Erstdiagnose „Krebs“ mit auf den Weg gegeben.

» Vielleicht können Sie mir auch den Gesamtbetrag , den Sie aus Spenden und Aktionen in diesen über 16 Jahren zusammengetragen haben und für die Kinderkrebshilfe eingesetzt wurden nennen?
»» Es sind bis zum heutigen Zeitpunkt 305.000 Euro.

» Was wünschen Sie sich für die Zukunft?
»» Weil wir nur gemeinsam etwas bewegen können, wünschen wir uns viele engagierte Menschen, durch deren tatkräftige Unterstützung Projekte erst verwirklicht werden können.
Gemeinsam können wir Großes erreichen, damit Krebs irgenwann seine Schrecken verliert und noch mehr Menschen geheilt werden können. Es lohnt sich für jeden einzelnen zu kämpfen.

» Wie sehen ihre Planungen in diesem Jahr aus?
»» Darunter sind wieder einige Highlights. Es beginnt am 4. April in der Stadthalle Unna mit einem Benefizkonzert. Wir freuen uns besonders, ein Spitzenorchester, das Musikkorps der Bundeswehr Siegburg hier zu haben.
Am 23. Juli gibt es eine Oldtimerrunde auf Gut Keinemann bei Thomas Albrecht- Tiedemann.
Am 25. November ein Rockabilly-Konzert mit Sandy and the Wild Wombats. Sie gelten als die kommenden Stars des Rock and Roll und der Rockabilly-Szene.

Links
» Zu Berichten von Dieter Rebbert auf Lokalkompass
» Kinderkrebshilfe-Unna

Fotos © Jürgen Thoms
Aufgenommen im Café und der Schwankhalle im Zentrum für Information und Bildung (zib) Unna
2
1
1
1
1
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
2 Kommentare
28.401
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 28.02.2017 | 19:17  
25.166
Helmut Zabel aus Herne | 01.03.2017 | 15:13  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.