Mit ProfilPASS und Kompetenznachweis fördern Jugendliche in Unna ihre kreativen Fertigkeiten

Anzeige
Albrecht Bollen (r.) und Kathrin Volkmer (4.v.l.) forderten und förderten die Jugendlichen beim „talentCAMPus“ im zib. (Foto: privat)
Unna: ZIB |

Unter dem Titel „talentCAMPus“ beschäftigten sich 20 Jugendliche unter Anleitung der Kultur­pädagogin Katrin ­Volkmer (Bildungspass „Kompetenznachweis Kultur“) und dem Coach Albrecht Bollen (ProfilPASS) mit ihren persönlichen Fähigkeiten und kreativen Kompetenzen.

Im Rahmen des bundesweiten Förderprogramms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ will das Programm „talentCAMPus“ die soziale und kulturelle Teilhabe von jungen Menschen sowie deren ­Medien- und Sozial­kompetenz stärken, was dann gezielt zur positiven Persönlichkeitsentwicklung beitragen soll.

Die VHS-Unna hat das Projekt in der Intensiv-Probenwoche für das ­Musical OZ für junge Talente aus dem Ensemble angeboten und im zib der Lindenbrauerei in Unna organisiert. VHS-Leiterin Rita Weißenberg freut sich, dass durch die Bundesförderung ein qualifizierter Beitrag zur kulturellen Bildung für Jugendliche in Unna geleistet wird und es mit dem langfristig angelegten Musicalprojekt „Freie Wildbahn“ verknüpft wird.

Zehn Teilnehmer sind mit dem Coach Albrecht Bollen in das umfangreiche ProfilPASS-Angebot eingestiegen. „Der Profilpass dient der Entdeckung und Dokumentation von besonderen Stärken und persönlichen Neigungen und unterstützt die berufliche Orientierung der Jugendlichen. Es soll ihnen immer wieder Anregungen geben, die eigene Fähigkeiten und deren Erprobung zu dokumentieren und Neues auszuprobieren. Er ist dafür konzipiert, die jungen Menschen bis ins 25. Lebensjahr zu begleiten“, so Bollen, der schon zahlreichen Jugendlichen Tipps und Hilfestellungen gegeben hat.

Die Kulturpädagogin Kathrin Volkmer hat mit praktischen Übungen und unter teilnehmender Beobachtung der Musicalproben sowie in intensiven Einzelgesprächen die persönlichen Potentiale weiterer zehn Ensemble­mitglieder aufgedeckt. Diese wurden dann gemeinsam mit den Jugendlichen in einem Zertifikat als „Kompetenznachweis Kultur“ dokumentieren. „Es ist toll zu erleben, wie engagiert und offen sich die Jugendlichen in der gesamten Woche eingebracht haben und mit welcher Begeisterung sie bei der Sache sind“, stellte ­Volkmer zum Ende der Aktiv­woche fest.

Mitte Dezember erhalten alle beteiligten Jugendlichen qualifizierte Bescheinigungen für Ihre Teilnahme am talentCAMPus und können diese Zertifikate auf ihrem beruflichen Werdegang, beispielsweise bei Bewerbungen, gezielt einsetzen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.