"Motherfucker" und Kopfnuss: Ladendieb aus Unna rastet in Dortmund aus

Anzeige

"Kopfnuss" und Spuckattacke gegen Bundespolizisten, ein verletzter Ladendetektiv und Marihuana in der Socke - ein Ladendieb aus Unna rastete am Dienstagabend, 4. April, in Dortmund aus. Zuvor war sein Diebstahlversuch am dortigen Hauptbahnhof misslungen.

Nach Zeugenaussagen soll ein 18-jähriger Algerier in einem Drogeriemarkt eine Flasche Wein gestohlen haben. Als der Diebstahl "aufflog" soll der Mann aus dem Laden in Richtung Freitreppe geflüchtet sein. Dort wurde er von Einsatzkräften der Bundespolizei überwältigt, die sich auf dem Vorplatz des Dortmunder Hauptbahnhofs anlässlich der Bundesligabegegnung Borussia Dortmund - Hamburger SV aufhielten.

In der Wache durchsuchten Bundespolizisten den renitenten Mann, der fortwährend die beiden Beamten als "Hurensöhne" und "Motherfucker" beleidigte. Zudem griff er einen Beamten mit einem Kopfstoß an, der dadurch leicht verletzt wurde. Anschließend spuckte er dem Bundespolizisten noch in das Gesicht und schlug einem anderen mit der Faust gegen den Brustkorb. Gefesselt konnte er schließlich durchsucht werden. Dabei wurde in einer Socke des Algeriers eine geringe Menge Marihuana sichergestellt.

Da sich der äußerst aggressive 18-Jährige nicht beruhigte, kam er gefesselt und mit einem Spuckschutz ausgestattet in das Dortmunder Polizeigewahrsam.
Gegen den bereits wegen Körperverletzung und Diebstahl polizeibekannten Mann, der derzeit in Unna wohnt, wurde eine Strafverfahren wegen Diebstahls, Beleidigung, Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung und Widerstands eingeleitet.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.