Solide Gewerbesteuereinzahlungen in 2016

Anzeige

Im Jahr 2016 sind rund 27,2 Millionen Euro an Gewerbesteuer in die städtische Kasse geflossen. Das sind zwar weniger Ist-Einnahmen als im Vorjahr, aber dennoch mehr als der Haushaltsplan mit 25,0 Millionen Euro vorsah.

Die Verbesserung war in den letzten Wochen absehbar und ist ein Standbein zur Finanzierung eines sieben Millionen umfassenden Instandhaltungsprogramms, das der Rat bereits am 1. Dezember 2016 für die nächsten Jahre beschlossen hat. Gleichzeitig wurde der Haushaltsplanansatz für 2017 auf 27,0 Millionen Euro angepasst.

75 Betriebe zahlen zwei Drittel des Gewerbesteueraufkommens
75 der 2.589 gewerbesteuerpflichtigen Betriebe zahlen mehr als 50.000 Euro pro Jahr und haben dadurch 2/3 des gesamten Gewerbesteueraufkommens erbracht. Im Vergleich dazu zahlen 1.612 (etwa 62 Prozent) der gewerbesteuerpflichtigen Betriebe gar keine Gewerbesteuer. Das zeigt die hohe Abhängigkeit der Stadt von einigen wenigen Firmen. Diesen Unternehmen gilt es zu danken, da sie ehrlicherweise in der Stadt Steuern zahlen, wo sie letztendlich auch erwirtschaftet wurden. Der Bund ist weiterhin aufgefordert, den „Gewerbesteuer-Oasen“ aktiv entgegenzuwirken.

Ansiedlungspolitik ist für die nächsten Jahre von zentraler Bedeutung
Wie im vergangenen Jahr, ist das gute Steuerergebnis durch Nachzahlungen aus Vorjahren maßgeblich beeinflusst. Umso wichtiger ist es für den Stadtkämmerer, durch eine gezielte Ansiedlungspolitik neues Gewerbesteuersubstrat in die Stadt zu ziehen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.