Über das Freizeitbad Unna-Massen soll bald Gras wachsen

Anzeige
Massen. Am Mittwoch (18. Juli) begann eine Fachfirma aus Dortmund-Wickede im Auftrag der Wirtschaftsbetriebe der Stadt Unna GmbH mit dem Abriss und Rückbau des einstigen Freizeitbades Unna-Massen. Als Bauzeit kalkulieren die Wirtschaftsbetriebe rund zehn Wochen. Die Kosten liegen bei ca. 300.000 bis 350.000 Euro. Nach Abschluss der Arbeiten wird das Gelände als Grünfläche hergerichtet. Über die weitere Nutzung haben der Rat der Kreisstadt Unna und der Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe noch nicht entschieden.

Der Abriss begann mit den vier Becken und Außenanlagen des einstigen Bades. Danach werden die Gebäude beseitigt. Die Materialien werden noch vor Ort auf der Fläche des Parkplatzes für eine weitgehende Wiederverwertung bzw. umweltgerechte Entsorgung getrennt. Mit Rücksicht auf die Anlieger werden die täglichen Arbeitszeiten auf 7 bis 17 Uhr beschränkt, mit wenigen Ausnahmen soll samstags nicht gearbeitet werden.

Das Freizeitbad wurde 1982 auf dem Gelände des Massener Freibades in Betrieb genommen. Das Alljahresbad, das in den Spitzenzeiten über 500.000 Besucher jährlich zählte, war stark sanierungsbedürftig. Mehrere Planungen, das Bad, das zuletzt mit 1,4 Mio. Euro jährlich subventioniert wurde, zu sanieren, scheiterten an den fehlenden Mitteln. Der Rat der Kreisstadt Unna und der Aufsichtsrat der Wirtschaftsbetriebe beschlossen daraufhin die Stilllegung. Im Herbst 2009 endete der Freibadbetrieb, am 28. Februar 2010 der Saunabetrieb im Bad. Die Gebäude und Becken der geschlossenen und abgesperrten Anlage waren ein Sicherheitsproblem. Erhebliche Kosten verursachte der Schutz gegen ungebetene Gäste sowie die vorläufige Sicherung der Immobilie. Mit dem Rückbau in eine naturnahe Fläche beenden die Wirtschaftsbetriebe der Stadt Unna diese Situation.
0
2 Kommentare
6
Stephanie Cylius aus Dortmund-Ost | 26.07.2012 | 21:40  
464
Oliver Pelz aus Dortmund-Ost | 15.03.2014 | 10:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.