Unfall auf der A2 mit Schüler-Bus: 26 Kinder und zwei Erwachsene verletzt

Anzeige
Kreis Unna: Kreis Unna |

Am Mittwoch, 9. März, hat es auf der A2 zwischen Bergkamen und der Anschlussstelle Dortmund-Nordost in Fahrtrichtung Oberhausen einen Busunfall gegeben. Beteiligt war daran unter anderem ein Bus, der neben dem Busfahrer mit 62 Schulkindern und drei Lehrkräften besetzt war.

Der Reisebus war gegen 8.45 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der A2 in Fahrtrichtung Oberhausen unterwegs. Ebenfalls auf diesem Fahrstreifen befanden sich der Lkw eines 48-jährigen Mannes aus Datteln und - dahinter - der eines 34-jährigen Münsteraners. Beide Lkw mussten aufgrund eines Staus ihre Fahrzeuge verlangsamen. Dies übersah der 43-jährige Fahrer des Busses (aus Ascheberg) offenbar aus bislang ungeklärter Ursache. Er leitete noch eine Vollbremsung ein und versuchte nach links auszuweichen. Trotzdem konnte er einen Zusammenstoß mit dem hinteren Lkw nicht vermeiden. Dieser wurde wiederum auf seinen "Vordermann" aufgeschoben.

Bei dem Unfall blieben die beiden Lkw-Fahrer unverletzt. Im Bus wurden jedoch 28 Personen leicht verletzt. Unter den Leichtverletzten waren der Busfahrer, eine Lehrerin (46, aus Münster) sowie 26 Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren. Sie kommen aus Ascheberg. Rettungswagen brachten die Verletzten zur ambulanten Behandlung in zwölf verschiedene Krankenhäuser.

Polizei und Feuerwehr kümmerten sich zusammen mit Verantwortlichen der betroffenen Schule auch um die Betreuung und die Weiterfahrt der unverletzten Schülerinnen und Schüler.

Im Bereich der Unfallstelle musste die Polizei bis gegen 12.30 Uhr zwei Fahrspuren sperren. Auch die Anschlussstelle Kamen Bergkamen war in diesem Zeitraum gesperrt. Bei dem Unfall entstand ein geschätzter Sachschaden von insgesamt
32.000 Euro.

Die Rettungsleitstelle war am Morgen gegen 8.50 Uhr alarmiert worden, vor Ort im Einsatz waren die Feuerwehr Kamen, der Rettungsdienst des Kreises Unna sowie Kräfte aus Dortmund und Hamm. Die Verletzten wurden nach der Erstversorgung in umliegende Krankenhäuser transportiert, die Unverletzten bei der Feuerwehr Lünen unter anderem durch Feuerwehrkräfte und Notfallseelsorger betreut, bis sie von Angehörigen abgeholt werden.

Die nach dem Busunfall auf der A2 am heutigen Mittwochmorgen eingerichtete Personenauskunftsstelle hat ihre Arbeit am Nachmittag wieder beendet, weil keine Anrufe mehr eingegangen sind. Als Ansprechpartner für Angehörige, die Fragen haben, sind die Leitstellen der Kreise Unna (Tel. 0 23 03 / 1 60 01) und Coesfeld (Tel. 0 25 41 / 38 50) zu erreichen. 
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.