Unnaer Familienzentren arbeiten gemeinsam

Anzeige
Die Mitarbeiter der acht Familienzentren wollen den Informationsaustausch weiter fördern. (Foto: privat)

Alle acht Unnaer Familienzentren haben ein gemeinsames Positionspapier zur zielgerichteten Zusammenarbeit verabschiedet. Die geschlossene Vereinbarung soll helfen, den Informations- und Fachaustausch weiter zu fördern, dabei gewachsene Strukturen zu sichern und Doppelstrukturen vorzubeugen.

Andreas Voß, Netzwerkkoordinator bei der Kreisstadt Unna, bewertet die Vereinbarung als Schritt in die richtige Richtung: „Besonders freue ich mich über die stärkere Orientierung an den Bedürfnissen der Menschen im jeweiligen Stadtteil.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.