Unnaer Gymnasien und Stadt sprechen sich für G9 aus

Anzeige

Die Schulkonferenzen aller drei Gymnasien in Unna sprechen sich übereinstimmend für eine Rückkehr zu G9 aus. „Wir merken insbesondere an den Rückmeldungen der Schülerschaft, dass der Abschluss nach neun Jahren für die Schülerinnen und Schüler der bessere ist“, so Gabriele Müller-Vorholt, Schulleiterin am Ernst-Barlach-Gymnasium und Sprecherin der Gymnasien in Unna.


„Dieser eindeutige Schritt in Richtung G9 stärkt unsere Schullandschaft“, unterstützt die zuständige Beigeordnete Kerstin Heidler die Entscheidung und betont, „der sorgfältige Diskussions- und Abwägungsprozess in den Gymnasien und aller betroffenen Schulen untereinander hat zu einem guten Ergebnis geführt.“

Eine verbindliche Festlegung wird es voraussichtlich erst im Herbst 2018 nach der Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes durch den Landtag geben. Das Meinungsbild der Schulkonferenzen, die sich aus Vertretern der Lehrkräfte, der Schülerinnen und Schüler und der Eltern zusammensetzen, war jedoch an jedem der drei Gymnasien sehr deutlich für G9.

Das Land plant die Rückkehr zu G9 zum Regelfall zu machen und das Abitur nach acht Jahren nur noch als Ausnahme zuzulassen. Da die Entscheidung nach Auskunft der Landesregierung jedoch rückwirkend auch die Schülerinnen und Schüler betreffen wird, die zum nächsten Schuljahr an den Gymnasien in Unna angemeldet werden, haben alle Beteiligten in Unna bereits jetzt dieses Votum abgeben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.