Virtuelle Stoppuhren aus Unna erobern die Welt

Anzeige
Moritz Hofmann (vordere Reihe, links) und Thomas Romanek (vordere Reihe, rechts) mit dem clockodo-Team vor ihrem Büro im Kurpark. (Foto: privat)

Moritz Hofmann und Thomas Romanek lassen täglich tausende Uhren ticken. Die beiden Unnaer Jungunternehmer haben eine Zeiterfassungssoftware entwickelt, die Nutzer auf dem ganzen Globus begeistert. Der Kundenstamm reicht inzwischen sogar bis Neuseeland.

"clockodo" heißt die Anwendung, an der vor allem Freiberufler sowie kleine und mittlere Unternehmen viel Freude haben. Denn clockodo macht aus einem Problem ein Kinderspiel. Firmen sind bekanntlich darauf angewiesen, die Einsatzzeiten ihrer Mitarbeiter exakt zu erfassen. So können sie beispielsweise besser Leistungen abrechnen, Budgets einhalten, Ressourcen planen und gesetzlich vorgeschriebene Pausenzeiten im Blick behalten.

Genau hieran scheitert mancher Unternehmer. Stundenzettel und Exceltabellen sind zu umständlich und fehleranfällig und erst recht nicht für den mobilen Einsatz geeignet. clockodo liefert die Antwort auf diese Herausforderung mit einer online verfügbaren Software, die sich von selbst erklärt und sogar Spaß bereitet. Im Zentrum steht eine virtuelle Stoppuhr, die der Nutzer - getrennt nach Kunden, Projekten und Tätigkeiten - aktiviert. Und auch im Außeneinsatz ist die Stoppuhr immer dabei - als App auf dem Smartphone.

Eigentlich wollten die beiden clockodo-Erfinder Moritz Hofmann (33) und Thomas Romanek (32) nur ein Tool für die Zeiterfassung ihrer eigenen Tätigkeiten als selbständige Programmierer entwickeln. "Uns ging es darum, Zeiterfassung nicht nur exakt, sondern auch einfach und freundlich zu gestalten", sagt Moritz Hofmann. Daraus ist in über 1.000 Entwicklertagen eine Anwendung gewachsen, die mittlerweile viele tausend Firmen weltweit benutzen.

"Wir haben mit unserer Lösung offenbar einen Nerv getroffen", sagt Hofmann. So haben die beiden Unnaer Programmierer aus einer für den Eigenbedarf geborenen Idee im Alleingang ein Produkt geschaffen, für das andere Start-ups Investoren-Gelder und Kredite benötigen.

Rund um clockodo ist inzwischen ein Team gewachsen, das vom Firmenstandort in Unna-Königsborn aus den globalen Kundenstamm betreut und die Software jeden Tag noch ein Stückchen besser macht. Moritz Hofmann: "Wir bekommen nun regelmäßig Kooperationsanfragen sehr großer Anbieter von Buchhaltungs- und Unternehmenssoftware. Daraus sind bereits einige Partnerschaften entstanden, die das Tool noch populärer machen." Mit diesem Wind im Rücken erwarten die beiden Jungunternehmer, dass ihre virtuellen Stoppuhren die Welt noch weiter erobern werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.