Außergewöhnlicher Bataillonsappell in der Glückauf-Kaserne Unna-Königsborn

Anzeige
Einmarsch der Kompanien zum Appell
 
Oberstleutnant Jens Grabowski Kommandeur des Versorgungsbataillons 7
Unna: Glückauf-Kaserne | Mittwoch, 07. Februar 2018 12:30 Uhr

Ein beeindruckender feierlicher Akt

zur Verabschiedung von Soldatinnen und Soldaten des Versorgungsbataillons 7, als Einsatzkontingente Resolute Support Mission nach Afghanistan und die zweite Kompanie aus Augustdorf, als Anteil der Very High Readiness Joint Task Force, der schnellen Eingreiftruppe der Nato. Gegründet wurde die  Eingreiftruppe
nach der Annektion der Krim durch Russland.

Angehörige, Mitglieder des Freundeskreises, Vertreter aus Politik und Gesellschaft waren gekommen. Unter ihnen Landrat Michael Makiolla, die 1. Stellvertreterin unseres Bürgermeisters Renate Nick, Kamens Bürgermeister Hermann Hupe, Superintendent des Kirchenkreises Unna Hans-Martin Böcker und die Landtagsabgeordnete Susanne Schneider, um nur einige hier zu nennen.
Sie alle wollten dabei sein wenn es für Soldatinnen und Soldaten heißt:

Aus Unna zum Hindukusch und in den Osten Europas

Nach Meldung der sieben angetretenen Kompanien des Versorgungsbataillons 7 an den Kommmandeur Oberstleutnant Jens Grabowski gab es den preußischen Präsentiermarsch zu hören. Landrat Michael Makiolla und Oberstleutnant Jens Grabowski schritten die Front ab.
Dann gab es den Brigademarsch der PzBrig 21 - Des großen Kurfürsten Reitermarsch.



Oberstleutnant Jens Grabowski

der selbst ab 11. März als Komandeur in Masar-i-Sharif im Einsatz sein wird, erinnerte in seiner Ansprache daran, dass die gewaltsame Annektion der Krim und die dann folgenden Kriegshandlungen in der Ostukraine die Welt verändert haben. Es ist nicht immer ganz klar, aus welcher Richtung der Feind angreift und wer er ist. Das Flüchtlingsdrama und weitere Einsätze werden uns in Zukunft fordern.

Wir werden unseren Auftrag annehmen und unseren Beitrag für die Freiheit und Sicherheit Deutschlands leisten. Und einen Wunsch an die Soldatinnen und Soldaten fügt er noch hinzu:
Seien sie immer und überall überzeugende Botschafter der Bundeswehr, denn ein guter Ruf ist eine Verpflichtung.


Wo  Väter und Mütter in einer weltweiten, politischen unsicheren Zeit in Einsatz gehen bleiben auch Familien zurück, so Oberstleutnant Jens Grabowski. Von ihm gab es
stellvertretend für alle an zwei Familien mit Kindern Blumen, kleine Geschenke und ein herzliches Dankeschön. Ein Dank ging auch an das Familienbetreungszentrum und Markus Schumacher.

Musikalisch war auch das Steigerlied zu hören und zum Abschluss des
„Außergewöhnlichen beeindruckenden Bataillonsappells“
die deutsche Nationalhhymne.

Dann noch einmal der Blick auf unsere Soldatinnen und Soldaten, die an der Tribüne vorbei mit ihren Kompanieführern den Appellplatz verließen.


Kurzinfos zum Versorgungsbataillon 7 in Unna
Das zur Panzerbrigade 21 gehörende Versorgungsbataillon 7 ist mit seinen Kompanien in Unna, Augustdorf und Stadtallendorf stationiert und gehört zu den Eingreifkräften der Bundeswehr.
Es stellt die logistische Unterstützung einer mechanisierten Brigade im gesamten Aufgabenspektrum des Heeres sicher, hierzu mit einer verstärkten Versorgungskompanie die Folgeversorgung der Heereskräfte eines Gefechtsverbandes.

Fotos © Jürgen Thoms
08.02.18 22:37:20
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
35.043
Annegret Freiberger aus Menden (Sauerland) | 09.02.2018 | 11:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.