FDP im Kreis Unna will Pläne zur Privatisierung der Reinigungsleistung aussetzen

Anzeige
Unna: Kreistag | Der Haushaltsplan für 2015 sieht vor, die Reinigungsleistungen für den Kreis Unna zu privatisieren, um Kosten einzusparen. Die FDP im Kreistag schlägt in einem Antrag vor, die Entscheidung darüber erst im Laufe des kommenden Jahres zu treffen. Als Grund dafür nennen die Liberalen anstehende Umstrukturierungsmaßnahmen in der Schullandschaft. Nach bisherigen Überlegungen sollen Im Laufe des Jahres 2015 die Förderschulen des Kreises zusammengeführt und in eine einheitliche Trägerschaft überführt werden. Die Pläne für die Neustrukturierung liegen im voranschreitenden Inklusionsprozess begründet.

„Mit dieser Neugliederung und der Bündelung in der Trägerschaft des Kreises kommen neben den jetzt schon im Kreisbesitz befindlichen Schulen neue Gebäude hinzu. Somit ergeben sich auch neue Reinigungsflächen“, erklärt Michael Klostermann, Sprecher der FDP im Kreistag. Diese neuen Flächen sollten mit den jetzt zur Privatisierung anstehenden in ein Gesamtkonzept gefasst werden und dann neu beraten werden, heißt es weiter von den Liberalen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.