Hubert Hüppe für weitere vier Jahre im Hauptausschuss des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge

Anzeige
Hubert Hüppe (Foto: privat)

Bei der Mitgliederversammlung des Deutschen Vereins für öffentlichen und privaten Fürsorge e.V. in Berlin wurde der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe für weitere vier Jahre in den Hauptausschuss gewählt.

„Bereits zu meiner Zeit als Behindertenbeauftragter der Bundesregierung habe ich gut mit dem Deutschen Verein zusammengearbeitet. Ich freue mich, dass die Mitglieder mir für weitere vier Jahre das Vertrauen ausgesprochen haben und ich die Arbeit des Deutschen Vereins weiterhin mit meinen Erfahrungen aus der Behinderten- und Gesundheitspolitik unterstützen kann.

Gerade bei Themen wie dem inklusiven Schulsystem oder der Teilhabe von Menschen mit Behinderung am ersten Arbeitsmarkt gibt es noch viel zu tun. Und auch im Bereich Gesundheit gibt es brennende Fragen. Es ist notwendig, dass wir uns noch mehr den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft stellen“, so Hüppe.

Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V.

Der Deutsche Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. ist seit über 130 Jahren das gemeinsame Forum für alle Akteure in der sozialen Arbeit, der Sozialpolitik und des Sozialrechts in Deutschland. In den Gremien erarbeiten Vertreter der Kommunen, der Freien Wohlfahrtspflege, der Bundes- und Landesregierungen, der Wissenschaft und aus weiteren Organisationen und Institutionen gemeinsam tragfähige Konzepte.

Der Hauptausschuss des Deutschen Vereins hat bis zu 220 Mitglieder aus Wissenschaft, Praxis und Politik und trifft sich einmal im Jahr. Wie die Mitgliederversammlung widmet sich auch die Hauptausschusssitzung immer einem aktuellen fachlichen Thema.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.