Hubert Hüppe genießt türkische Gastfreundschaft

Anzeige
Hubert Hüppe war zu Gast bei der größten Moscheegemeinde der Stadt Unna. (Foto: privat)
Unna. Der heimische Bundestagsabgeordnete und Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe (CDU), besuchte auf einer Tour durch die Stadt Unna das Westfalia-Bildungszentrum. Institutsleiter Dr. Bayram Cakir informierte über die Arbeit des 1995 in Dortmund gegründeten Vereins. Insgesamt nehmen an dem seit 2010 in Unna angebotenen Nachhilfeunterricht 60 Schüler aus den Jahrgangsstufen 1 bis 13 teil. Auch an die ganz Kleinen hat man gedacht und ein Angebot für Vorschulkinder mit ins Programm aufgenommen. Dieses Programm soll mögliche Sprach- und Lernbarrieren beim Eintritt in die Schule abbauen, so Dr. Cakir. Auch Integrations­kurse sollen angeboten werden. Der Antrag liegt bereits dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zur Genehmigung vor. Der Bundestagsabgeordnete lobte das Engagement der Eltern im Bildungszentrum. Hüppe besuchte anschließend die größte Moscheegemeinde der Stadt Unna. Sie zählt 260 Mitglieder, berichtete der Vorsitzender der D.I.T.I.B, Yusuf Koc. Beim Freitagsgebet kommen an die 300 Personen in die Moschee. Aber nicht nur das Gebet, sondern auch das gesellschaftliche Beisammensein ist für die Mitglieder wichtig. Computer- und Sprachkurse sowie Förderung von interkulturellen Begegnungen werden von der Gemeinde angeboten. Das Fastenbrechen im Ramadan gehört seit Jahren zu den festen Terminen im Kalender der Stadt Unna.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.