Lara Riedel aus Unna absolviert Praktikum im Bundestag

Anzeige
Bundes-Gesundheitsminister Hermann Gröhe (l.) mit Lara Riedel und Hubert Hüppe. (Foto: privat)
Unna: Unna |

Den Bundestag ganz nah erleben – das konnte Lara Riedel, Schülerin des Ernst-Barlach-Gymnasiums in Unna. Im Rahmen des Schülerbetriebspraktikums in der zehnten Klasse arbeitete sie zwei Wochen lang im Abgeordnetenbüro von Hubert Hüppe (CDU) im Deutschen Bundestag in Berlin.

Ziel des Praktikums war es, die Aufgabenbereiche und die Arbeit des Bundestages besser kennenzulernen. „Diese Aufgabe hat das Praktikum auf jeden Fall erfüllt“, so Lara Riedel. „Ich durfte Herrn Hüppe in der Sitzungswoche zu vielen Sitzungen, Arbeitsgruppen und Ausschüssen begleiten, in denen die Politik ja quasi gemacht wird. Das war echt spannend, sonst sieht man sowas ja nur im Fernsehen, und so wirklich verstehen tut man es eigentlich nicht“, berichtet sie.

Direkt am zweiten Tag ergab sich die Möglichkeit, Hubert Hüppe direkt bis vor die Tür der Fraktionssitzung der CDU/CSU zu begleiten. Dort konnte Lara Riedel Erinnerungsfotos mit Ursula von der Leyen, die seit Dezember 2013 Bundesministerin der Verteidigung ist, und mit Hermann Gröhe, dem Bundesminister für Gesundheit, schießen. „Das war natürlich ein großes Highlight. Mit in die Fraktionssitzung durfte ich dann leider nicht.“
Am spannendsten war für Lara Riedel die Arbeitsgruppe Gesundheit, zu der sie Hubert Hüppe begleitete. Es wurde hitzig diskutiert und interessante Entscheidungen getroffen. „Da wurde mir klar, wie die Politik gemacht wird und welchen Einfluss die Abgeordneten auf die Politik haben.“

Auch bei einer Plenarsitzung durfte die Schülerin aus Unna zuhören. „In den zwei Stunden, in denen ich im Plenarsaal sitzen konnte, wurden für mich sehr spannende Themen bearbeitet. Es gab die Debatte ‚Arbeitsprogramm der Europäischen Kommission 2015‘, bei der es vor allem um Griechenland ging. Das zweite Thema war der Antrag der Bündnis 90/Die Grünen für ein ‚Modernes Einwanderungsgesetz - Entbürokratisierung, Integration und Partizipation‘.“
Obendrein durfte sie das Berliner Nachtleben, Theaterstücke, Ausstellungen und vor allem die Berlinale kennenlernen. „Aufgrund einer Einladung von PRO Lünen e.V. anlässlich der Berlinale, die zu dem Zeitpunkt ebenfalls stattfand, durfte ich mir dort einen Film ansehen, den ich mir sonst wahrscheinlich nie angeguckt hätte.“ Es wurde der Kurzfilm „Die Brunnenfrau“, Gewinner des Kurzfilmpreises „Erste Hilfe“ 2014, und der Dokumentarfilm „Der Bauer bleibst du“, Gewinner der „Lüdia“ 2014, gezeigt.

Auch im Abgeordnetenbüro gab es immer wieder kleine Aufgaben zu erledigen, um Hubert Hüppe und seinen Mitarbeitern ein wenig Arbeit abzunehmen. „So hat man sich von Anfang an sehr wohl und wie ein Teil des Teams gefühlt.“

Wer ein Schülerbetriebspraktikum oder ein Pflichtpraktikum während des Studiums machen möchte, kann sich im Bundestagsbüro von Hubert Hüppe melden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.