Schülerin aus Unna schlüpft in die Rolle des CDU-Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe

Anzeige
Hubert Hüppe, MdB, zeigte der Teilnehmerin von „Jugend und Parlament“ Janine Grubert die Fraktionsebene mit dem CDU/CSU-Sitzungssaal. (Foto: privat)
Unna: Unna |

Vier spannende Tage liegen hinter der Schülerin Janine Grubert aus Unna, in denen sie im Rahmen des Programms „Jugend und Parlament“ den Platz von Hubert Hüppe, Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB), einnehmen durfte. 315 Jugendliche aus dem gesamten Bundesgebiet haben sich in die Rolle der Bundestagsabgeordneten versetzt und den parlamentarischen Alltag sowie den Gang der Gesetzesinitiativen nachgestellt.

Nach einer kurzen Kennenlernrunde wurden die Rollen per Losverfahren verteilt. „Ich hatte Glück und bin bei der Spielfraktion „Christliche Volkspartei“ gelandet. Als langjähriges Mitglied in der Jungen Union Unna hätte ich nur ungern in die Rolle der Linken- oder Grünenfraktion schlüpfen wollen“, sagte Grubert mit einem Zwinkern. Als Schülerin des Wirtschaftsgymnasiums hat sie sich zudem gefreut, dass sie im Ausschuss für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung aktiv sein konnte. Es mussten vier Gesetzesentwürfe erarbeitet werden, wobei die Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren die Arbeit der Abgeordneten kennenlernen und in den Landesgruppen, den Fraktions- sowie Arbeits- und Ausschusssitzungen diskutieren konnten.

Teil des Programms war auch ein Treffen mit Hubert Hüppe, der Grubert für das Programm nominiert hat. „Ich kenne Herrn Hüppe schon und freue mich, dass er sich die Zeit für mich nimmt. Das ist nicht bei allen so, dass sie die Abgeordneten persönlich treffen“, erklärte Grubert.

Ein bisschen Freizeit gab es auch, welche Grubert nutzte, um die erst kürzlich wiedereröffnete Dauerausstellung des Europäischen Parlaments zu besuchen. „Alle Tage waren durchgeplant. Das diskutieren war anstrengend, hat aber großen Spaß gemacht. Bei einzelnen Themen sind wir heftig aneinandergeraten mit unseren Meinungen. Toll war natürlich auch, dass man mal dort sitzen durfte, wo sonst nur die Abgeordneten hinkommen“, fasste Grubert zusammen. Nach dem fordernden Rollenspiel in Berlin ging es für die 19-Jährige wieder in den Schulalltag und direkt zum Klausurtermin.

„Vielleicht nimmt Frau Grubert ja mal als Abgeordnete im Bundestag Platz“, schmunzelte Hüppe, der sich noch gut an seine eigene Teilnahem an „Jugend und Parlament“, damals noch im Bonner Bundestag, erinnert. Ein nächstes Treffen der Nachwuchspolitikerin mit Hubert Hüppe steht auch schon fest: Grubert wird im September ein zweiwöchiges Praktikum im Berliner Büro des Gesundheitspolitikers absolvieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.