Aus Praktiker wurde Max Bahr

Anzeige
Zur besseren Orientierung der Kunden ist der „Navi-Max“ im Einsatz, der als Ansprechpartner im Mittelgang des Marktes zur Verfügung steht. Er beantwortet Fragen und führt den Kunden direkt zum Fachberater oder zur gewünschten Ware. (Foto: privat)
Unna. Wenn Max Bahr an der Hans-Böckler-Straße 3 in Unna am 6. Dezember zum ersten Mal seine Türen öffnet, erleben die Kunden einen Baumarkt der neuesten Generation. Während eines rund vierwöchigen Komplettumbaus wurde der ehemalige Praktiker-Markt auf Max Bahr umgestellt. In seiner neuen Filiale hat das traditionsreiche Hamburger Unternehmen, das seit 2007 zum Praktiker-Konzern gehört, Angebot, Warenpräsentation und Services weiterentwickelt.

120 Praktiker-Märkte werden umgerüstet

Im Rahmen der Zwei-Marken-Strategie des Praktiker-Konzerns soll Max Bahr als service- und beratungsstarke Marke in den nächsten Monaten zur Hauptvertriebslinie ausgebaut werden. Bis Ende nächsten Jahres werden bundesweit knapp 120 Praktiker-Märkte auf Max Bahr umgerüstet. Seit September haben bereits 14 Märkte neu eröffnet. In der dritten Welle im Dezember 2012 geht es mit Unna und sechs weiteren Märkten voran.
Rund 60.000 Produkte – deutlich mehr als im Praktiker – umfasst das Sortiment des Bau- und Gartenmarktes Max Bahr. Moderne Warenpräsentationen sollen den Kunden informieren und Lust auf die Verschönerung von Haus und Garten machen.
Während der umbaubedingten Schließung hat der Markt ein neues helles Layout bekommen. Breite Gänge und die systematische Beschilderung sorgen für leichte Orientierung. Die 71 Mitarbeiter des ehemaligen Praktiker-Marktes wurden von Max Bahr übernommen. Während der mehrwöchigen Abverkaufs- und anschließenden Umbauphase haben alle ein intensives Schulungsprogramm durchlaufen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.