Bewerbungstraining an der Hellweg-Realschule Unna: In den Job starten – aber richtig

Anzeige
110 Schüler der Hellweg-Realschule in Unna-Massen und der Anne-Frank-Realschule Unna nahmen an dem Bewerbungstraining der Wirtschaftsjunioren Dortmund Kreis Unna Hamm teil. (Foto: privat)
Unna: Hellweg-Realschule |

Für rund 110 Schüler der Hellweg-Realschule in Unna-Massen und der Anne-Frank-Realschule Unna haben die Wirtschaftsjunioren Dortmund Kreis Unna Hamm ehrenamtlich ein individuelles Bewerbungstraining durchgeführt.

„Mit dem Projekt ‚VitaminDu’ wollen wir einen Beitrag dazu leisten, Schülern einen optimalen Start ins Berufsleben zu ermöglichen“, so Carsten Jäger, stellvertretender Vorsitzender der Wirtschaftsjunioren Dortmund Kreis Unna Hamm (WJ), und ergänzt: „Als selbstständige Unternehmer und angestellte Führungskräfte haben wir sozusagen den ‚Praxis-Vorteil’. Wir wissen, worauf Personalverantwortliche zum Beispiel im Bewerbungsgespräch besonders achten. Unserer Erfahrung nach hilft dieses Wissen den Schülern ungemein.“

Zusammen mit seinem Team ehrenamtlicher junger Unternehmer und Führungskräfte sorgte der Leiter des Ressorts „Bildung und Wirtschaft“ bei den WJ dafür, dass die Bewerbungsunterlagen der Neunt- und Zehntklässlern quasi unter „Praxisbedingungen“ geprüft wurden. Anschließend erhielt jeder der potentiellen Bewerber ein persönliches Feedback durch einen Junioren. „Für unsere Schüler ist es etwas besonderes, eine Rückmeldung von Menschen zu erhalten, die keine Lehrer sind. Zudem können sie schon erste Kontakte für spätere Ausbildungsplätze knüpfen“, unterstreicht Erika Kaiser, Koordinatorin für Studien- und Berufswahlorientierung an der Hellweg-Realschule, den Mehrwert des Projektes.

Der „Bewerbungs-Check“ am 30. Oktober war das erste Modul eines mehrteiligen Bewerbungstrainings, das die WJ seit 2009 an Schulen im gesamten IHK-Kammerbezirk anbieten. Im Fokus steht dabei immer eine möglichst realistische Vorbereitung auf das, was die Jugendlichen im Berufsleben erwartet. Auf das Prüfen der Unterlagen folgen daher simulierte Bewerbungsgespräche, die die Wirtschaftsjunioren mit den Teilnehmern nicht in der Schule, sondern in einem Unternehmen durchführen. „Die Schüler sollen sich wie bei einem richtigen Vorstellungsgespräch fühlen. Das macht die ganze Situation realer und erhöht den Lerneffekt“, betont Thomas Chmielnik, der gemeinsam mit Christine Valtin das Projekt „VitaminDu“ leitet.

In einem dritten Teil stellen die Wirtschaftsjunioren anhand ihres eigenen beruflichen Lebenslaufs aktuelle Möglichkeiten der Berufsfindung vor. Außerdem zählt ein Fachvortrag für Eltern und Schüler zum Thema „Die berufsbezogene Bewerbung“ zum Projekt. Dieser fand ebenfalls im Rahmen des „Bewerbungs-Checks“ statt und wurde von Carsten Jäger gehalten.

Um einen bleibenden Überblick über das Erreichte zu vermitteln, erhält jeder Teilnehmer nach Abschluss des Projektes einen ausführlichen und standardisierten Feedbackbogen. Darin werden aus mehreren Perspektiven Stärken und Schwächen wie Pünktlichkeit, äußeres Erscheinungsbild, Eigendarstellung, Entwicklung der Bewerbungsunterlagen und Vorbereitung auf das Bewerbungsgespräch bewertet.

Die Wirtschaftsjunioren bei der IHK zu Dortmund e.V. sind Teil der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD), die mit 10.000 Unternehmern und Führungskräften im Alter bis zu 40 Jahren der Spitzenverband der jungen deutschen Wirtschaft sind. Sie sind Mitglied im Weltverband der Junior Chamber International (JCI). Die Wirtschaftsjunioren setzen sich dafür ein, unternehmerisches Handeln in Deutschland und Europa aktiv mit zu gestalten. Die Arbeit bei den Wirtschaftsjunioren geschieht ehrenamtlich.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
19.045
Hans-Jürgen Smula aus Gelsenkirchen | 05.11.2014 | 09:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.