Brombeeren NICHT am Bahngleis pflücken! - Bundespolizei warnt vor Gefahren

Anzeige
Die Brombeerzeit beginnt. Besonders üppig wachsen sie oft an Bahnhdämmen und -gleisen. Die Früchte hier zu pflücken, ist jedoch lebensgefährlicher Leichtsinn. (Foto: Knipseline/Pixelio.de)

Es hätte überall passieren können: Gestern Mittag (8. August) wurde die Bundespolizei über eine Person im Gleisbereich der Personenzugstrecke Mülheim Heißen - Mülheim Hauptbahnhof informiert. Als Beamte den Streckenabschnitt absuchten, trafen sie auf einen 73-jährigen Mülheimer, der Brombeeren gepflückt hatte.

Dass der 73-Jährige sich in tödliche Gefahr begab, als er sich an der Strecke aufhielt, war dem Mann offensichtlich nicht bewusst. Gegen ihn wurde ein Verwarnungsgeld von 25 Euro wegen unerlaubten Aufenthalts im Gleisbereich erhoben.

In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei auf die tödlichen Gefahren im Gleisbereich hin: Gerade in den Sommermonaten betreten immer wieder Personen die Gleisbereiche der Güter- und Personenzugstrecken sowie Kanalbrücken und begeben sich dadurch in Lebensgefahr.

- Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung
oft erst sehr spät wahrgenommen werden!

- Auf Grund schnell fahrender Züge ist der Gleisbereich zu meiden!
Der Bremsweg eines Zuges bei 100 km/h beträgt bis zu 1.000 Metern!

- Zugverspätungen können unter Umständen auch zu zivilrechtlichen
Ansprüchen gegen den Verursacher führen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.