Die Gaben der Natur und des Glücks …

Anzeige
Unna: Lebensmittel am Feldrain |

… sind nicht so selten wie die Kunst, sie zu genießen.

Die denke noch oft an meine Kindheit, als Hunger noch ein Thema war.

Was ich heute so an den Wegrändern finde kann ich nicht verstehen.

Nun die Nüsse hat sicherlich nicht ein Eichhörnchen geknackt, ein Lob an den alten Knacker.

Nun frage ich den alten Knacker, wohin mit den Nussschalen?

Nach dem Kriege wurden sie verfeuert, heute kommen sie in den Restmüll und an den Feldrain.

Im Überfluss leben kann auch eine Last für die Umwelt sein.

2
2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
9.161
Renate Sültz aus Lünen | 06.11.2013 | 21:39  
3.991
Heidrun Kelbassa aus Goch | 06.11.2013 | 21:56  
55.334
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 06.11.2013 | 22:15  
26.336
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 07.11.2013 | 05:33  
795
Katharina Maria Rocker aus Emmerich am Rhein | 07.11.2013 | 13:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.