Natur-Ratgeber, Teil 2: Kennen Sie die „Borussen-Raupe“?

Anzeige

Von Werner Hessel, Gärtnermeister aus Holzwickede


Aufgrund der schwarz-gelben Zeichnung könnte man die bis zu drei Zentimeter großen Raupen des Blutbären auch „Borussen-Raupe“ nennen. Die Farbgebung ist auch eine Warnfarbe: "Achtung, ich bin giftig!"

Interessant ist, dass das toxische Jakobs-Kreuzkraut für die wunderschönen Raupen als lebensnotwendige Nahrung dient. Die enthaltenen Giftstoffe machen der Raupe nichts aus. Das giftige Jakobs-Kreuzkraut ist somit auch Lebensgrundlage für den Schmetterling. Ohne Jakobs-Kreuzkraut keine schönen Blutbären-Falter!

Die bis zu 45 mm großen Nachtfalter sind manchmal auch tagsüber aktiv. Die dunkelgrauen Vorderflügel haben rote Flecken, während die Hinterflügel leuchtend purpurrot gefärbt sind.
1
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.