Orientierung, Ausbildung und Abschluss am Hellweg Berufskolleg Unna

Anzeige
Berufliche Grundkenntnisse und Fertigkeiten werden am Hellweg Berufskolleg Unna vermittelt. Die Schüler erhalten Orientierung bei der Berufswahl und werden fit gemacht für die Arbeitswelt.
Unna: Hellweg Berufskolleg |

Schon während der Schulzeit erhalten Schüler Orientierungshilfen, die einen nahtlosen Übergang von der Schule in die Ausbildung ermöglichen sollen. Doch fehlt der Schulabschluss, wird es schwer, eine Lehrstelle zu finden und die Anforderungen an eine Berufsausbildung zu erfüllen.

Berufliche Orientierung, Nachholen eines Schulabschlusses und die Qualifikation für Beruf und Studium – all das ist am Hellweg Berufskolleg Unna (HBU) möglich. Bis zum 20. Februar 2015 läuft die erste Phase der Anmeldefrist, in der sich Schüler über „Schüler online“ anmelden können.

Das zentrale Internet-Portal liefert einen Überblick über das Bildungs­angebot der Berufskollegs, Gesamtschulen und Gymnasien im Kreis Unna.

„Schüler ohne Hauptschulabschluss, die aber Interesse für Technik zeigen, werden in der Ausbildungsvorbereitung am HBU fit gemacht für den Beruf“, erklärt die stellvertretende HBU-Leiterin Erika Seifert. „Im ersten Schritt gilt es, festzustellen, wo die Interessen liegen und in welche berufliche Richtung der Schüler gehen möchte“, sagt der neue Schulleiter Michael Schulze Kersting, seit dem 2. Februar 2015 Nachfolger von Bernd Marreck am HBU.

In der Ausbildungsvorbereitung (AV) sammeln die Schüler praktische Erfahrungen und erhalten einen dem Hauptschulabschluss nach Klasse 9 gleichwertigen Abschluss, der zum Besuch der Berufsfachschule berechtigt. „Zusammen mit den Eltern, der Politik und zahlreichen Kontakten im Kreis Unna stellen wir ein Konzept auf, um unsere Schüler an die Arbeitswelt heranzuführen“, beschreibt AV-Klassenleiter Matthias Rodax das Vorgehen. Das geht von Vermittlungen von Praktika in Betrieben über Projekt­arbeiten sogar bis hin zur Hilfestellung bei der Lösung von familiären Problemen. Es besteht außerdem eine enge Verbindung zu den anderen berufsbildenden Schulen im Kreis Unna. Während des gesamten Schuljahres werden die Schüler vom Schulsozialarbeiter und dem Sonderpädagogen des HBU betreut.

„Wichtig ist es, den Schülern die Regeln zu vermitteln, die es in der Arbeitswelt gibt. Ordnung, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind im Beruf genauso wichtig wie die fachliche Qualifikation“, betont Michael Schulze Kersting.
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.