Seniorenberater gegen Taschendiebe

Anzeige
In Schwerte, Unna (Foto) und Kamen waren die Seniorenberaterinnen und Seniorenberater der Kreispolizeibehörde Unna im Einsatz. Mit dabei: Projektleiterin „Senioren helfen Senioren“, Kriminaloberkommissarin Petra Landwehr (2. von links). (Foto: Polizei)
Die Seniorenberater des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz der Kreispolizeibehörde Unna zeigten auf den Marktplätzen in Schwerte, Unna und Kamen Präsenz, um den Taschendieben im Kreisgebiet den Kampf anzusagen.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger informierten sich bei den Experten über die Arbeitsweise von Taschendieben und wie sie einem Diebstahl entgegen wirken können. Taschendiebe operieren häufig in großen Menschenmengen, beobachten ihre Opfer lange, nehmen vielleicht sogar Kontakt auf, um schnell und unbemerkt in die Tasche greifen zu können. Sie arbeiten dabei häufig in Gruppen: EIner lenkt das Opfer ab, einer greift zu, dem dritten wird das Diebesgut übergeben und er flüchtet.

Die Seniorenberater empfehlen daher Geld, Schlüssel und Wertsachen immer dicht am Körper zu tragen, die Handtasche nicht für alle sichtbar zu transportieren und nicht zu öffnen. Bargeld oder Zahlungskarten sollten nur auf das Notwendigste beschränkt mit sich geführt werden.

Ist es doch passiert, können andere Personen direkt zur Mithilfe gebeten werden. Das Opfer sollte sich Tätermerkmale einprägen, um den Täter später beschreiben und eventuell identifizieren zu können. Zahlungskarten sollten sofort gesperrt und die Polizei informiert werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.