Wichtige Hinweise zur Abgabe von Schadstoffen in Unna

Anzeige
Schadstoffhaltige Abfälle aus privaten Haushalten entsorgt die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft (GWA). (Foto: GWA)
Unna: Servicehof der Stadtbetriebe |

Schadstoffhaltige Abfälle dürfen keinesfalls in den Hausmüll oder in die Toilette gegeben werden. Für eine fach- und damit umweltgerechte Entsorgung dieser Abfälle aus privaten Haushalten sorgt die Gesellschaft für Wertstoff- und Abfallwirtschaft (GWA). Der nächste Sammeltermin am Servicehof der Stadtbetriebe in der Viktoriastraße in Unna ist am Freitag, 1. Juli, von 14 bis 17 Uhr.

Darüber hinaus steht die nächst gelegenen stationären GWA-Schadstoffannahmestelle in Holzwickede zu den bekannten Öffnungszeiten zur Verfügung.

Angenommen werden zum Beispiel Batterien, Farben und Lacke, Lösemittel, Leuchtstofflampen, Kaltreiniger und andere Reinigungsmittel, Beizmittel, Holzschutz-, Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel, Bremsflüssigkeit, Frostschutzmittel, Ölfilter sowie quecksilberhaltige Fieberthermometer oder Chemikalien in haushaltsüblichen Mengen. Die Abgabe der Problemabfälle erfolgt an allen Sammelstellen unentgeltlich.

Um Missverständnissen und Unfällen vorzubeugen, ist bei der Abgabe der oben genannten Problemabfälle folgendes zu beachten: Zur besseren Identifizierung sollten sie möglichst in der Originalverpackung angeliefert werden. Ist die Originalverpackung nicht mehr vorhanden, kann der Problemabfall auch in einem bruchsicheren, verschließbaren Behälter abgegeben werden. Dieser sollte dann entsprechend und gut leserlich beschriftet sein.

Auch Energiesparlampen werden nach ihrer Lebensdauer zu Sonderabfall, da sie Quecksilber enthalten. Sie gehören nicht in die Restmülltonne, sondern müssen am Umweltbrummi abgegeben werden.

Motor- und Getriebeöl werden am Umweltbrummi ausdrücklich nicht angenommen. Dafür besteht eine Rücknahmeverpflichtung des Handels, das heißt der Verbraucher hat beim Kauf des Öls schon die Entsorgungskosten mit bezahlt. Gegen Vorlage des Kassenbons ist das entsprechende Geschäft zur kostenlosen Rücknahme von Altöl in entsprechender Menge verpflichtet. Sollte kein Kassenbon mehr vorhanden sein, ist die umweltgerechte Entsorgung an den oben genannten stationären Schadstoffannahmestellen kostenpflichtig möglich.

Weitere Infos gibt es unter der kostenlosen Service-Nummer der GWA-Abfallberatung 0800 4001400.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.