Emily Ritter bei Westfälischen Meisterschaften erfolgreich

Anzeige
Emily Ritter freut sich über ihre Erfolge den westfälischen U16 Meisterschaften. (Foto: privat)

Einen sehr guten Tag erwischte Emily Ritter vom SuS Oberaden bei den westfälischen U16-Hallenmeisterschaften in Paderborn. Im Ahorn-Sportpark ging sie erstmals im Dreisprung an den Start.

Trotz Nervosität und daraus resultierenden Anlaufschwierigkeiten steigerte sie sich von Versuch zu Versuch. Bei 9,05 m angefangen, fand sie über 9,33 m und 9,56 m immer besser in den Wettbewerb. Im letzten Versuch steigerte sie sich auf 9,73 m und schaffte damit den Sprung auf das begehrte Siegerpodest. Diese Weite bedeuteten nicht nur einen neuen Vereinsrekord, sondern ging auch gleich mit einer Einladung zum Stützpunkttraining des Verbandstrainers Robert Labian einher.

Kugelstoßen

Von diesem Erfolg offensichtlich beflügelt stellte sich Emily wenige Stunden später auch der Konkurrenz im Kugelstoßen. Mit einer Weite von 10,13 m startete sie mäßig in den Wettbewerb, steigerte sich aber auch hier von Durchgang zu Durchgang. Mit 10,79 m erreichte sie den Endkampf. Hier ließ sie eine Reihe technisch sehr guter Stöße folgen, die allesamt über die 11 m-Marke hinaus gingen. Bei 11,03 m angefangen, steigerte sie sich über 11,28 m, um im letzten Versuch erneut über sich hinaus zu wachsen. Hier landete die Kugel bei 11,54 m.

Mit dieser Weite übertraf die 15-jährige Oberadenerin nicht nur ihre Meldeweite um 82 cm, sondern verbesserte auch ihre persönliche Bestleistung um fast einen halben Meter. Lediglich zwei Athletinnen stießen die 3kg schwere Kugel weiter als Emily. Somit schaffte sie auch hier den Sprung auf das Treppchen und freute sich zu Recht über den dritten Rang.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.