Holzwickeder SC: Auf dem Weg in eine sichere Zukunft

Anzeige
Überaus gut besucht war die erste Jahreshauptversammlung des Holzwickeder SC nach der Fusion. (Foto: HSC)
An die Stelle von "Ihr da oben" und "Ihr da unten" ist das "Wir gemeinsam" getreten - Dieses positive Fazit zog der HSC-Vorsitzende Karl Lösbrock in der ersten Jahreshauptversammlung seit der Fusion von HSV und SGH vor gut einem Jahr. "Wir können uns sehen lassen", befand Lösbrock angesichts der bereits vollzogenen und künftig geplanten Aktivitäten, mit denen der um fünf Prozent auf 1.668 Mitglieder angewachsene Großvereins seinen Zielen, dem Sport und der Gemeinde zu dienen, gerecht werden will.

Vor über 80 Mitgliedern im Sportheim des Montanhydraulik-Stadions dankte Lösbrock der Kommune für die überdurchnittlich guten Sportstätten. Auch das sei ein Ansporn, das Vereinsleben weiter zu intensivieren und mit dem Projekt Vision 2021 den HSC auf Dauer noch weiter nach vorn zu bringen.

Die Fusion sei auch finanziell gelungen, stellte Schatzmeister Frank Dietzow fest, als er zusammen mit dem früheren SGH-Kassierer und jetzigen HSC-Vizepräsidenten Wolfgang Hense den ersten Kassenbericht vorlegte, dessen Basis die damals noch eigenständigen Vereine lieferten. Dass der Finanzbereich korrekt bearbeitet wird, bescheinigte Kassenprüfer Rainer Brosent dem amtierenden und einstimmig entlasteten Schatzmeister. Neuer Kassenprüfer für Otto Korinth wurde Hubert Gößling.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.