Neue Übungsleiterinnen im Breitensportbereich beim VfL Kamen

Anzeige
Manucu Urzi (l.) und Miriam Eßer. (Foto: privat)

Gleich drei neue Übungsleiterinnen geben den Kinderturngruppen des VfL Kamen ein neues Gesicht. Aus beruflichen Gründen mussten Silke und Jenny Reddig, die jahrelang den Breitensport im Kinderbereich geprägt haben, leider ihre Tätigkeit aufgeben.

"Es war gar nicht so einfach, unsere qualifizierten und engagierten Übungsleiter gleichwertig zu ersetzen. Das Ehrenamt ist in vielen Bereichen unserer Gesellschaft auf dem Rückzug", konstatiert Abteilungsleiter Frank Bowinkel. "Deshalb sind wir auch besonders stolz darauf, dass wir mit diesen drei sehr ambitionierten Frauen bis auf eine Spiel und Tanzgruppe alle neu besetzen konnten."

Das Kinderturnen am Dienstag nachmittag von 17 bis 18.30 Uhr in der Diesterweghalle wird zukünftig von Manucu Urzi geleitet. Die 29-jährige gelernte Hauswirtschafterin und Krankenschwester freut sich auf dieses für sie neue Aufgabenfeld. Erfahrungen hat Manucu Urzi nicht nur im Turnen. Früher war sie im Fußball, Basketball und Badminton aktiv. Zur Zeit macht sie neben den Übungsleiterschein auch Zumba und Kanterra. Mit ihren italienischen Wurzeln wird Manucu neuen Schwung in die Gruppe der Fünf- bis Sechsjährigen bringen.

Um die Freitagsgruppe Kinderturnen von 16 bis 17.30 Uhr ebenfalls in der Diesterweghalle kümmert sich ab sofort Miriam Eßer (30). Die Leiterin des Fitnessstudios SportyWoman hat langjährige Erfahrungen im Bereich der Erwachsenkurse. Doch große Freude bereitete ihr immer wieder die Abwechslung bei der Arbeit mit Kindern. Mit ihrer Qualifikation steht Miriam dazu exzellentes Hintergrundwissen zur Verfügung, sodass den Sechs- bis Zehnjährigen sicherlich nie langweilig wird.

Unterstützt werden die neuen Übungsleiterinnen wie gewohnt von den Gruppenhelferinnen Sarah und Katrin Grüneberg, die die Gruppen schon lange kennen und somit für einen reibungslosen Übergang sorgen.

Für die Mittwochsgruppe im Kinderturnen in der Sporthalle der Südschule von 16.30 bis 18 Uhr konnte der VfL Petra Stendel gewinnen. Die gelernte Augenoptikerin hat erst kürzlich die Ausbildung zur Motopädin mit Bravour gemeistert. Nun freut sich die 47-jährige Mutter von drei Töchtern darauf, ihr gelerntes Wissen in der besonders geschützten Mädchengruppe im Alter von10 bis 16 Jahren anwenden zu können.
Bei ihr stehen gerade im schwierigen Alter der Pubertät die Selbsterfahrung und Auseinandersetzung mit sich und der Umwelt im Vordergrund. Diese Wahrnehmung geht nur über Bewegung, wodurch vielschichtige Probleme des Alltags gelöst werden können. In dieser Gruppe sind keine Jungen und Männer zugelassen, sodass auch die Väter keine Übungsstunde begleiten dürfen. Somit ist gewährleistet, dass sich die Mädels unbeschwert bewegen und austauschen können.

Interessierte Kinder sind natürlich herzlich eingeladen in diesen Gruppen vorbeizuschauen. Eine VfL-Mitgliedschaft ist dann erst nach ein paar Schnupperstunden obligatorisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.