Siege und Podiumsplätze für RSV Sportler bei den Nationalmannschafts Sichtungsrennen

Anzeige
Nationalfahrer Franziska Koch und Felix Happke vom RSV Unna. (Foto: privat)
Unna: Unna |

Einmal mehr unterstrich Franziska Koch, dass sie in der weiblichen Radsportjugend in Deutschland als vielseitigste Sportlerin an der Spitze steht.

Ob im Straßenrennen, Querfeldeinrennen, Bahnrennen oder auf dem
Mountainbike, sie ist in allen Disziplinen deutsche Jugend-Spitzenklasse.
Die amtierende Deutsche Meisterin im Cross-Rennen und im Straßenrennen,
Vizemeisterin im Mountainbike, zeigte in Hausach/Schwarzwald beim
Mountainbike Sichtungsrennen ihre große Veranlagung.

Sie kam im "Technik Trail" auf den 2. Platz und im schweren Rennen durch die Schwarzwaldberge zu einem überlegenen Sieg. Sie verwies Leoni Fend aus Peinting mit einem Rückstand von 1.13 Minuten auf Platz zwei. Vortagssiegerin Emma Eydt aus Queidersbach kam mit zwei Minuten Rückstand auf den 5. Platz.

Damit übernahm die 15-Jährige vom RSV Unna auch die Führung in der
Mountainbike BDR Rangliste. Drei Sportler des RSV starteten bei einem weiteren
Nationalmannschafts-Sichtungsrennen auf der Radrennbahn in Frankfurt/Oder.
Luca Felix Happke und Jon Knolle in der Juniorenklasse und Michel Heckmann
in der Jugendklasse gingen mit der NRW Auswahl in der neuerbauten
Oderlandhalle an den Start.

An zwei Tagen mussten die Sportler in mehreren Disziplinen um Platzierungspunkte kämpfen. Das Finale bestritten die besten 24 Fahrer in einem Punktefahren. In der
Jugend hatten die besten 75 deutschen Nachwuchssportler gemeldet.
Michel Heßmann, der erst in dieser Saison in die Jugend aufgestiegen ist,
schaffte den Sprung in das Punktefahren und belegte zum Schluss den 18.
Platz. Der Umstieg von der Straße auf die Radrennbahn hat ihm doch einige
Schwierigkeiten bereitet.

Da lief es bei Luca Felix Happke in der Juniorenklasse besser. Sein Ziel
war es unter die besten acht Fahrer zu schaffen. Denn diese werden in den
Weltmeisterschafts-Kader aufgenommen. Das hat er geschafft.
In den Zeitfahrdisziplinen hat sich der "Kleine" vom RSV enorm verbessert
und belegte im 3000 m Zeitfahren den 8. Platz, im Mannschaftszeitfahren den
2. Platz und im abschließenden Punktefahren lag er bis zur letzten Wertung
auf Platz 1, wurde dann aber noch vom Düsseldorfer Münstermann abgefangen.
Beide waren punktgleich mit 30 Punkten und nur im Zielsprint war der
Düsseldorfer knapp vor Felix.

Junioren-Neuling Jon Knolle schaffte es ebenfalls in den Endlauf zu kommen und belegte hier den 12. Platz. Zuvor hatte er seine 3000 m Zeit um 20 Sekunden verbessert. Dies sind seine bisher größten Erfolge auf den Bahn.

Zufrieden konnten alle Unnaer die weite Rückreise aus dem Schwarzwald und
aus Frankfurt/Oder antreten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.