TLV Rünthe: Hammer Winterlaufserie als ideales Training

Anzeige
Zufrieden trotz Wind und Wetter: Thomas Eder, Bettina Gerken, Melanie Cloodt, Simone Schriewersmann und Holger Heßler. (Foto: Eder)

Fünf Läufer des TLV Rünthe starteten am Sonntag beim ersten Lauf der diesjährigen Hammer Winterlaufserie. Die neue Stecke über 10 km begann mit zwei Runden im Jahnstadion und führte dann entlang des Dattel-Hamm-Kanals nach Westen. An der Münsterstraße/B 63 ging es dann über die Kanal- und Lippebrücke hinüber in die Lippeauen bis zum Wendepunkt auf der Fährstraße.

Als erster TLV Läufer erreichte 293. (43. M40) Thomas Eder in 44:11 Minuten das Ziel im Jahnstadion. „Auf dem Rückweg in den Lippeauen musste ich gegen den Wind ankämpfen. Grundsätzlich ist das aber eine schnelle Strecke mit viel griffigem Asphalt und kaum Steigungen“, kommentierte Thomas Eder im Ziel die neue Streckenführung. Es folgte 570. (7. W50) Bettina Gerken in 49:13 Min., 715. (137. M50) Holger Heßler in 52:27 Min., 769. (17. W45) Melanie Cloodt in 54:10 Min. und 806. (30. W40) Simone Schriewersmann in 55:06 Min.

Mit jeweils zwei Wochen Abstand wird die Laufserie mit den Läufen über 15 km und dem abschließenden Halbmarathon fortgesetzt. „Die drei aufbauenden Läufe sind ein ideales Training, wenn man im Frühjahr so wie ich in Hamburg einen Marathon laufen möchte“, stellte Holger Heßler einen Aspekt heraus, warum die Hammer Winterlaufserie in der Läuferszene so beliebt ist. So konnte die ausrichtende LG Hamm auch die beachtliche Zahl von 984 Läufern im Ziel zählen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.