TLV Rünthe: Theo Niggemann walkt präzise wie ein Uhrwerk um den Beversee

Anzeige
Von den Walkern des TLV Rünthe bewies Theo Niggemann die beste Selbsteinschätzung: Gerade eine Sekunde lag er mit der vor dem Walken geschätzten Zeit daneben. (Foto: TLV)

Viel Zeitgefühl bewiesen 12 Walker des TLV Rünthe bei der 11. Auflage des Wettkampfs um den Beverseepokal. Bei dem beliebten Wettbewerb gewinnt nicht der schnellste, sondern der Walker, der seine benötigte Zeit für eine kleine oder große Runde um den Beversee vor dem Start am besten schätzt. Uhren sind natürlich verboten.

Das beste Zeitgefühl bewies in diesem Jahr Theo Niggemann. Er walkte präzise wie ein Uhrwerk und überschritt seine geschätzte Zeit von 48:30 Minuten für die große Runde um den Beversee nur um eine Sekunde. Letztes Jahr konnte er sich nur auf dem 3. Rang mit einer Differenz von 33 Sekunden platzieren. Auf die Frage nach seinem Erfolgsrezept antwortete Theo Niggemann mit einem Zwinkern im Auge: „Da hat sich mein Training in letzter Zeit doch endlich einmal ausgezahlt.“

Auf den Plätzen 2 bis 4 folgten Uwe Mohr (18 Sekunden), Marlene Filipponi (28 Sekunden) und Waltraud Pilo (29 Sekunden). Der dreimalige Pokalgewinner Giacomo Pilo musste sich in dieser Jahr mit Rang 5 begnügen (50 Sekunden). Die Vorjahressiegerin Renate Luig unterschätzte Ihre Fitness und kam 1,5 Minuten schneller ins Ziel als angegeben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.