Top-Besetzung beim DAK-Beach-Cup

Anzeige
Sandra Ferger – amtierende Westdeutsche Meisterin – zählt mit ihrer Partnerin am Sonntag (21.6.) in der Damenkonkurrenz zu den Top-Favoriten auf den Sieg beim diesjährigen DAK-Beach-Cup in Holzwickede.

Auf der Beachvolleyballanalage des 1. Volleyball-Vereins Holzwickede (VVH) trifft sich am 20. und 21. Juni beim DAK-Beach-Cup nahezu alles, was Rang und Namen in der Westdeutschen Beachvolleyballszene hat. Dieses Holzwickeder Ranglisten-Turnier hat die Top-Teams im Westdeutschen-Beachvolleyball-Verband nahezu magnetisch angezogen. Und das freut die Organisatoren.

Ein bekanntes Gesicht für das Holzwickeder Publikum ist Sandra Ferger (vom SV Bayer Wuppertal). Sie wurde im letzten Jahr in Holzwickede Westdeutsche Mixed-Meisterin und bei den Damen holte sie sich ebenfalls den Titel. „Sandra Ferger gehört auch diese Beachvolleyball-Saison wieder ganz klar zu den Top-Favoriten“, ist der Vorsitzende Andreas Roth vom ausrichtenden Holzwickeder Volleyballverein überzeugt. Ein Garant für starken Beachvolleyballsport sind auch die Viertplatzierten der Westdeutschen Meisterschaft 2014: Lena und Sarah Overländer (beide TV Gladbeck, aktuell in der Team-Rangliste des WVV auf Platz 2) wollen sich auf der Beachvolleyballanlage des VVH ebenfalls „frische“ Ranglistenpunkte sichern, um sich den Weg zum Final-Turnier 2015 Ende August in Werl zu bahnen.

Organisatoren freuen sich über hochkarätiges Teilnehmerfeld

Bei den Herren bringt Jan Terhoeven (TV Hörde) seine Erfahrung als ehemaliger Bundeligist aus dem Hallensport mit in den Sand. Er war im letzten Jahr dritter der Westdeutschen Meisterschaft im Beachvolleyball. Mit ihm muss man auch 2015 rechnen: „Seine kraftvollen Aktionen in Angriff und Block sind bei den Gegnern gefürchtet und bei den Zuschauern beliebt“, sagt Turnier-Organisator Jens Ole Wilberg. Ein ganz besonderes Augenmerk richtet das heimische Publikum beim DAK-Beach-Cup sicherlich auf den Lokalmatadoren Noah Voswinkel aus Holzwickede. Er spielt in der Jugendmannschaft des Moerser SC und hat mit seinem Verein gerade die ersten zwei Titel in diesem Jahr eingefahren: Noah Voswinkel ist frisch gebackener U-18 und U-20 NRW-Meister im Hallenvolleyball. Dass er auch im Sand seine volleyballerischen Qualitäten umsetzen kann, bewies er in letzten Beach-Saison als er sich im Jugendbereich den NRW-Titel sicherte. Jetzt will er bei den erwachsenen Routiniers im Beachvolleyball ebenfalls seine jugendliche Stärke unter Beweis stellen – und zwar mit seinem Bruder Leon an seiner Seite. Das Publikum darf gespannt sein – und natürlich zum Daumendrücken und Anfeuern zur Beachanlage kommen. Am Samstag, 20. Juni, spielen die Herren und am Sonntag, 21. Juni die Damen. Der Eintritt ist frei!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.