TV Unna Leichtathleten trotzen Gegenwind bei Kreismeisterschaften

Anzeige
Gute Stimmung im Team trotz Gegenwind (v.l. Nils Flamang, Claudia Schulte, Markus Niemeier, Tanja Tejero-Jurksas, Bernward Hennecke, Ute Fischer und Maria Wolff) (Foto: privat)

Die Kreismeisterschaften für jugendliche und erwachsene Leichtathleten wurden auch dieses Jahr wieder in Holzwickede ausgetragen. Mit 99 Teilnehmern aus 12 Vereinen waren sie deutlich besser besucht als letztes Jahr. Der TV Unna war mit sieben Athleten vertreten.

Bei der Jagd nach Qualifikationen für anstehende Meisterschaften gab es jedoch ein Hindernis: Massiver Gegenwind mit Böen von mehr als vier Metern pro Sekunde im Eingang zur Zielgeraden verhinderte gute Laufzeiten und störten auch erheblich den Anlauf beim Weitsprung.

Dennoch waren die meisten TVU-ler zufrieden mit ihren Auftritten. „Der Lauf fühlte sich gut an“, kommentierte Claudia Schulte (W45) ihren 100m Sprint, der mit knapp unter 15 Sek. weit unter ihren Möglichkeiten blieb. Ute Fischer (W50) nahm die „Horrorböe“ auf den 200m mit Humor und verbuchte den Start als guten Trainingslauf. Immerhin reichten ihre Zeiten über 100m und 200m noch für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.

Nils Flamang erreichte ebenfalls trotz der widrigen Bedingungen über 100m mit neuer persönlicher Bestleistung in 11,84 Sek. die B-Norm für die Westfälischen Meisterschaften der Altersstufe U18. „Die anderen Qualifikationen muss ich mir dann beim Fronleichnamssportfest in Bönen holen“, gab er seine Ziele an. Auch im Kugelstoßen (11,54m) und im Weitsprung (5,62m) blieb er unter seinen Trainingsweiten, die ihn in erreichbare Nähe der Normen bringen, siegte aber mit deutlichem Vorsprung vor seiner Konkurrenz.

Markus Niemeier (M45) zeigte sich eher enttäuscht über seine 100m und Weitsprungresultate. Er kam mit den wechselnden Anlaufbedingungen nicht zurecht. Dagegen ließ sich Bernward Hennecke (M50) im Weitsprung nicht schrecken und legte mit 4,62m einen sehr guten Saisonstart hin. Das gilt auch für Claudia Schultes 3,95m.

Tanja Tejero-Jurksas (W45) konnte sich in ihrem erst zweiten Wettkampf nach ihrem Trainingsbeginn im Weitsprung deutlich steigern und lässt auch im 100m Sprint ihr Talent erkennen. Maria Wolff (W50) zeigte sich über 400m in neuer Stärke und lief hier persönliche Bestleistung (80,78 Sek.).

Im Kugelstoßen war sie ebenfalls zufrieden mit sehr guten 9,95m. Hier lief es auch für die Vereinskameradinnen gut. Ute Fischer erreichte 8,57m und Claudia Schulte ließ die schwerere 4kg-Kugel bei 7,74m landen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.