TV Unna: Saisonauftakt für Spitzensportler

Anzeige
Jan Ollech (links), Zehnkämpfer Nils Flamang und Armin Treichel. (Foto: TVU)
Der Hürdenabend des TV Unna hat sich mit seiner dritten Auflage als feste Größe im Wettkampfkalender etabliert. Athleten aus der Region zwischen Wattenscheid, Bottrop, Witten und Iserlohn finden hier gute Bedingungen für Testläufe und die Jagd nach Qualifikationen. Gleich 16 Sportler konnten ihre Normen für Westfälische und Deutsche Meisterschaften sichern.

Allen voran war der TV Wattenscheid zum wiederholten Mal mit einer großen Gruppe vertreten. „Wir starten hier in Unna in unsere Saison sowohl mit den Zehnkämpfern als auch mit den Hürdenspezialistinnen“, erklärte Sabine Braun, Trainerin der Wattenscheider Spitzensportler und selbst einst zweifache Welt- und Europameisterin sowie Olympia-Dritte im Siebenkampf.

Von ihren Schützlingen konnte Jan Ollech (MJ U20) die Norm für die Westfälischen Meisterschaften über 110m Hürden knacken. Auch die jüngeren Wattenscheider Simon Blyske, Gero Faust und Philip Preilwoski (alle MJ U18) erreichten dieses Ziel. Annika Niedermayer (WJ U18) verpasste die Norm für die Deutschen U18-Meisterschaften über 100m Hürden nur knapp ebenso wie Annika Michaelis für die DM U23. Trainerin Braun wertete die Läufe auch der anderen Teammitglieder als gelungenen Test zur Vorbereitung auf die anstehenden Wettkämpfe.

Bei den U18-jährigen Jugendlichen siegte mit deutlichem Vorsprung Marius Lewald vom LC Adler Bottrop und erreichte die DM-Norm über 110m Hürden. Für seinen Vereinskameraden Jona Jandewerth reichte es für die Westfälische Norm.
Die weibliche Jugend U16 demonstrierte ihr insgesamt hohes Niveau: Alle sechs Läuferinnen konnten sich mit ihren Zeiten über 80m Hürden für die Westfälischen Meisterschaften qualifizieren, darunter auch Lilly Holtze und Lea Laux vom austragenden TV Unna.

Auch die Altersklassen waren vertreten. Hier erreichten die Wittenerinnen Christiane Linden (W45) und Britta Ehrhardt (W50) vom DJK Blau Weiß Annen die Normen für die Deutschen Seniorenmeisterschaften. Dagmar Lütge (W45) vom TV Unna konnte sich über ihre deutliche Verbesserung über 80m Hürden freuen und lief um Haaresbreite an der Norm vorbei.

Bei den Senioren trat Reinhard Gruhn (M50) vom TuS Erkenschwick stark auf und sicherte sich die DM-Norm über 100m Hürden. Die Langhürden über 400m, die den Abend abrunden, boten schließlich für Gregor Korte (M50) vom TV Werne die Gelegenheit, die DM-Norm zu erreichen.

Für die Kleinsten zwischen sechs und elf Jahren boten Schnupperhürdenläufe mit 30cm und 50cm hohen Hürden großen Spaß und die einmalige Gelegenheit, erste echte Hürdenerfahrungen zu sammeln. Hier dominierte der veranstaltende TV Unna alle jüngeren Schülerklassen außer bei den zehnjährigen Jungen, bei denen Sandro Kämper und Mario Kilian von Rot Weiß Unna über 50m Hürden siegten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.