Sommertheater im Stillen Park: "Kunst"

Wann? 18.08.2017 19:30 Uhr

Wo? Stiller Park, Donnerstraße, 42555 Velbert DE
Anzeige
  Velbert: Stiller Park |

"Kunst" lautet der Titel einer Komödie, die das Team des Alldie-Kunsthauses an den beiden letzten August-Wochenenden präsentiert. Das Besondere an diesem Sommertheater: Es wird nicht - wie man nun wohl erwartet - an der Wiemerstraße 3 in dem ehemaligen Aldi-Markt aufgeführt, sondern wird open-air im Stillen Park an der Donnerstraße in Langenberg gezeigt.

Ebenfalls ein wenig irreführend ist der Titel. "Denn es geht nicht wirklich um Kunst, Kunst ist nur der Aufhänger", verrät Regisseurin Martina Mann, die als Beisitzerin auch dem Vereinsvorstand angehört. "Vielmehr handelt das Stück von der Freundschaft zwischen drei Männern und was diese Freundschaft aushält. Besserwisserei und gekränkter Männerstolz werden zum Thema." Seit rund zwei Wochen probt Martina Mann mit den drei Schauspielern Jan Philip Keller, Marcus Michael Mies und Müjdat Yüksel, die in die Rollen Serge, Marc und Yvan schlüpfen.

Es ist die zweite Profi-Produktion, an die sich das Team des Alldie-Kunsthauses wagt. "Dass wir das überhaupt so umsetzen können, ist nicht nur dem engagierten Einsatz unserer Mitglieder zu verdanken, sondern auch vielen weiteren Gönnern", so Ralph Güther, zweiter Vorsitzender des Vereins Kunsthaus Langenberg. So habe beispielsweise der Kultur-Ausschuss der Stadt Velbert entschieden, dass es eine Förderung aus dem Kultur-Etat gibt. "Und natürlich sind viele helfende Hände beteiligt, die sich beim Auf- und Abbau, der Verköstigung des Publikums sowie weiteren Aufgaben mit einbringen", freuen sich die Vorstandsmitglieder, zu denen auch Beisitzer Gerd Rocholz und Schatzmeisterin Yvonne Backhaus gehören.

Norbert Bauer hatte die Idee für das außergewöhnliche Bühnenbild

Was das Sommertheater "Kunst" darüber hinaus besonders macht, ist die Tatsache, dass Norbert Bauer, der kürzlich nach schwerer Krankheit verstorbene künstlerische Leiter und erster Vorsitzende des Alldie-Kunsthauses, intensiv an diesem Projekt mitgearbeitet hat. "Konzept-Kunst und darstellende Kunst sind hierbei nämlich eng miteinander verbunden - Norbert hatte einen großen Einfluss auf das, was zu sehen sein wird", so die Regisseurin. Gemeinsam mit den weiteren Vorstandsmitgliedern sowie den zahlreichen ehrenamtlich Aktiven habe man schnell nach dem plötzlichen Tod Bauers entschieden, es wie geplant und in seinem Sinne durchzuführen. "Seine Kreativität steckt in dem außergewöhnlichen Bühnenbild", so Mann weiter. "Es handelt sich um eine Kunst-Installation, die auch unabhängig von der Komödie für sich sehr sehenswert ist." Seine Fähigkeit, besondere Räume zu erkennen und seine Vorstellungskraft, wie sich diese Räume in Szene setzten lassen, hätten dazu geführt, dass der Stille Park Schauplatz des Sommertheaters wird.

Insgesamt 200 Zuschauer können pro Vorstellung auf Bierbänken Platz nehmen und neben dem Schauspiel auch die Installation bestaunen. "Sie wird aktuell noch fertig gestellt", informiert Güther. Es handle sich unter anderem um eine Brücke, außerdem wird der Stille Park mit Hilfe einer Petersburger Hängung (auch Salon-Hängung genannt) zu einer Bühne umfunktioniert. "Das Publikum darf gespannt sein!"

Premiere ist am Freitag, 18. August, um 19.30 Uhr. Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. "Wir sind hoffnungslose Optimisten", so der zweite Vorsitzende. "Wir gehen davon aus, dass unser Sommertheater bei Sommer-Wetter stattfindet." Falls das aber doch nicht der Fall sein sollte, würde es einen Nachhol-Termin geben.

Informationen:
-Bühnenbild: Norbert Bauer
-Regie: Martina Mann
-Schauspieler: Jan Philip Keller (Serge), Marcus Michael Mies (Marc) und Müjdat Yüksel (Yvan)
-Das Theaterstück "Kunst" wurde in über 40 Sprachen übersetzt, in 17 Ländern gespielt und bislang selten außerhalb geschlossener Räume aufgeführt. Im Stillen Park in Langenberg wird der Welterfolg der französischen Autorin Yasmina Reza an den beiden letzten Augustwochenenden zum Sommertheater einladen.
-Die Komödie wurde 1994 in Paris uraufgeführt, mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet und zu einem Bühnenklassiker.
-Im Fokus des Stückes steht die Auseinandersetzung zwischen drei Freunden über den Ankauf eines Kunstwerkes: Serge kauft ein Gemälde, weiße Streifen auf weißem Grund. Neben der immer wieder gern gestellten Frage „Was ist Kunst“ thematisiert das Stück auf höchst skurrile Art Fragen zwischenmenschlicher Beziehungen. Marc entfacht einen Streit, bei dem die Kunst schnell in den Hintergrund gerät. Während Yvan zu vermitteln versucht, gerät ihre langjährige Freundschaft ins Wanken.

Termine:
-Freitag, 18. August, um 19.30 Uhr (Premiere)
-Samstag, 19. August, um 19.30 Uhr
-Sonntag, 20. August, um 11 Uhr
-Freitag, 25. August, um 19.30 Uhr

-Samstag, 26. August, um 19.30 Uhr
-Sonntag, 27. August, um 11 Uhr
-Montag, 28. August, um 19.30 Uhr
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.